Magdeburg l Die SG BBM Bietigheim hat gerade einen Trainer entlassen, es läuft nämlich nicht gut für die Frauen in der Handball-Bundesliga. Bo Milton Andersen konnte mit dem derzeitigen Platz zwölf (von 14 Teams) die Erwartungen nicht erfüllen. Für die SG-Männer würde dieser Rang schon den Klassenerhalt bedeuten. Coach Hartmut Mayerhoffer führt den Bundesliga-Aufsteiger nämlich durch den Abstiegskampf. Der läuft übrigens auch nicht gut: Bietigheim ist Letzter mit 4:26 Punkten.

Es gehört zum guten Ton in der Liga, respektvoll selbst über Gegner wie Bietigheim zu reden. Am heutigen Sonnabend muss der SC Magdeburg (7./17:11) bei der SG in Ludwigsburg antreten (20.15 Uhr). "Bietigheim hat gegen die Füchse Berlin gezeigt, dass sie guten Handball spielen können", sagte Trainer Geir Sveinsson also. Trotzdem entführte Berlin am vergangenen Mittwoch beim 24:22-Erfolg zwei Punkte.

Bietigheim ist der große Unbekannte für den SCM. Steffen Stiebler, der Sportliche Leiter, kann sich nicht daran erinnern, in den vergangenen Jahren dort oder in der Getec-Arena mal gegen dieses Team gespielt zu haben. So musste das Videostudium vor dem heutigen Anwurf eindeutige Aufschlüsse geben über die SG. Die Statistik sagt zumindest: Mit André Lohrbach (67 Tore) und Christian Schäfer (51) sind ein Links- und ein Rechtsaußen die besten Werfer.

Beim SCM sieht das etwas anders aus: Mit Robert Weber führt zwar ein Rechtsaußen mit 107 die Bundesliga-Schützenliste an, ihm folgt aber SCM-intern mit Andreas Rojewski (59) ein Rückraumshooter, der nach acht Toren beim 36:28-Sieg zuletzt gegen Friesenheim in die "Mannschaft des 14. Spieltages" gewählt wurde. Konstanz, gerade im Rückraum, wünscht sich der SCM nun in Bietigheim: "Wir müssen bereit sein für die Aufgabe", so Stiebler. "Das ist ein ernst zu nehmender Gegner."