Basketball l Magdeburg (dh) Es gibt wohl keinen Akteur der Otto Baskets Magdeburg, dem nicht das Lächeln über die Lippen huscht, wenn Coach Dimitris Polychroniadis wie zuletzt aufgrund der dünnen Spielerdecke aktiv auf dem Feld ins Training eingreift. Zumindest ging es Steven Monse so: "Auch ich habe erst gelächelt", bestätigte der 25-Jährige, "aber er lässt sich nicht lumpen." Womöglich setzt der temperamentvolle, griechische Trainer des Zweitligisten (Pro B) nicht nur spielerische Zeichen, sondern lebt zugleich Motivation vor. Die ist am Sonntagabend bei Druff! Baskets Braunschweig (18 Uhr) unbedingt nötig. Denn mit einem Sieg beim Tabellenachten kann Magdeburg (9.) wieder in die Play-off-Region vorstoßen.

Monse freut sich jedenfalls auf ein spannendes Spiel - wie in der Hinrunde, als die Ottos den letzten Dreier verpassten und mit 74:77 unterlagen. Polychroniadis hofft indes, dass sein Team nicht gleich im ersten Viertel in einen größeren Rückstand gerät. "Unser Ziel muss es in allen Vierteln sein, den Gegner in kleiner Punktzahl zu halten", erklärte der Coach. Besonderes Augenmerk gilt in Braunschweig wohl dem Small Forward: Dominique Johnson ist dort mit 248 Punkten bester Werfer.