Halberstadt l Die aktuell erfolgreiche Entwicklung bei Fußball-Regionalligist Germania Halberstadt ist eng verbunden mit Trainer Henri Fuchs und dessen Assistenten Karsten Voigt. Der Fokus liegt zwar in diesen Tagen auf der Kaderplanung für die nächste Saison, fast unbeobachtet bleibt da die Personalie des Cheftrainers.

Henri Fuchs hat bei seiner Vorstellung kurz vor Weihnachten 2014 zunächst einen Vertrag bis Saisonende mit Option auf Verlängerung unterschrieben. Nach den zuletzt torreichen Begegnungen und der insgesamt positiven Darstellung des VfB unter seiner Regie, weckt aber auch der 44-Jährige Begehrlichkeiten. Fakt ist, eine Unterschrift des Greifswalders steht noch aus.

"Ich habe meine Bereitschaft geschildert, auch über die Saison hinaus in Halberstadt arbeiten zu möchten", gibt Fuchs einen Einblick, "es müssen aber gewisse Dinge installiert werden. Ich brauche einige Grundlagen, um es noch besser zu machen."

Geht es nach Fuchs, wird er nach allen fraglichen Spielern unterschreiben, "ich möchte der Letzte sein, der das Ganze abrundet". Fuchs macht klar: "Es spricht nichts gegen eine Fortsetzung, denn ich kann hier in Ruhe arbeiten und habe Vertrauen in die verantwortlichen Leute, das ist Grundvoraussetzung. Meine Arbeit beim VfB ist noch nicht zu Ende."

Sportchef Stephan Grabinski bestätigte die guten Gespräche: "Wir sind auf einer Wellenlänge und wissen wo wir hin wollen. Um ganz sicher zu sein, fehlt nur noch die Unterschrift."