Halberstadt l Für den VfB Germania Halberstadt kommt das Saisonende offenbar zu früh. Nach dem vierten Sieg nacheinander kletterte das Team von Trainer Henri Fuchs bis auf Platz acht und ist inzwischen die fünfbeste Angriffsmannschaft der Liga. Am letzten Spieltag, Germania reist nach Nordhausen, kämpft der VfB mit dem Berliner AK (gegen Union Berlin II/d.Red.) noch um Rang sieben.

Großen Anteil am 3:1 gegen Zwickau hatte Stürmer Christopher Kullmann. Mit seinen Saisontoren vier und fünf leitete er den Heimsieg ein. "Die Mannschaft hat sich unter dem neuen Trainer nach dem Hin und Her in der Hinrunde stabilisiert", beschreibt er den Hauptgrund, warum es nun rund läuft im Vorharz, "jetzt kommen die Flanken, entsprechend kann ich diese verwerten. Betrachtet man es aus dieser Sichtweise, kommt das Ende der Spielserie wohl zu früh, auf der anderen Seite merkt man ganz deutlich, dass die Kräfte schwinden".

In der Partie gegen die Westsachsen sah er die frühen Tore als Grundstein. "Die haben uns in die Karten gespielt." Wie bei vielen anderen im VfB-Kader steht auch beim 28-Jährigen noch nicht fest, ob es für ihn in Halberstadt weitergeht. "Ich würde mich freuen, ich bin hier zu Hause, ich lass mich überraschen."

Zu seinem ersten Einsatz überhaupt in dieser Saison kam Ersatzkeeper Danilo Dersewski. Der 25-Jährige rückte aus dem Kalten für den am Kopf verletzten Pascal Nagel für etwa 70 Minuten zwischen die Pfosten. "Du musst halt da sein, wenn der Trainer dich braucht", erklärt er die Rolle der Nummer zwei, "ich bin kein Schlechter und habe es denke ich gut gelöst". Nachdem er mit seinem Einsatz so auch indirekt zum Staffelsieg seines Ex-Vereins FCM beigetragen hat, richtete er kurze Grüße an die alten Kollegen. "Glückwunsch an Nico Hammann, Matthias Steinborn und Co. Ich freue mich für die Jungs, jetzt müssen sie aber weiterziehen."

Trainer Henri Fuchs wird seinem Ersatztorwart, der nach einem Jahr im Vorharz der Germania zum 30. Juni wieder Ade sagt, beim Saisonabschluss in Nordhausen wohl ein weiteres Mal Einsatzzeit verschaffen. "Danilo hat sich in den letzten Monaten absolut fair verhalten, auch jetzt noch, da die Planungen mit ihm enden. Er hat es sich verdient, bei Wacker Nordhausen seinen Einsatz zu bekommen."