Von Janette Beck

Dessau/Schönebeck. Innerhalb nur einer Woche lockt Sachsen-Anhalt gleich zweimal mit Leichtathletik-Leckerbissen. Den Anfang macht morgen Dessau, wo im altehrwürdigen Paul-Greifzu-Stadion zum 13 Mal ein "internationales Schaulaufen" stattfinden wird. Über 200 Athleten umfasst das handverlesene Starterfeld, das in 16 Disziplinen Leistungen auf höchstem Niveau verspricht. Aber auch die Teilnehmerliste für den 7. Solecup, bei dem sich am Sonntag in Schönebeck zahlreiche deutsche Asse im Kugelstoßen sowie im Speer-, Diskus- und Hammerwerfen ein Stelldichein geben, kann sich sehen lassen.

Dessaus Meetingdirektor Ralph Hirsch, der die Veranstaltung seit 1999 zur "Hausnummer" hat ausbauen können, ist auch diesmal wieder seinen hohen Ansprüchen, "Leichtathletik-Weltklasse nach Mitteldeutschland zu holen", gerecht geworden. So werden neben 15 amtierenden deutschen Meistern auch internationale Top-Stars wie Staffel-Olympiasiegerin Mary Winberg oder Weitsprung-Weltmeisterin Tina Madison in Dessau ihre Vistenkarte abgeben. Für "Lokalkolorit" sorgen die Hallenserin Nadine Müller (Diskus) sowie Magdeburgs Vizeweltmeisterin im Kugelstoßen, Nadine Kleinert. Zu einem Höhepunkt könnte buchstäblich der Stabhochsprung-Wettbewerb der Männer werden, wo mit Malte Mohr, Altmeister Tim Lobinger und Björn Otto ein nationales Trio am Start ist, das gut und gerne Höhen jenseits der 5,70 Meter springen kann.

Beim SoleCup werden die deutschen Spitzenathleten am Sonntag ab 13 Uhr im Schönebecker Stadion an der Magdeburger Straße auf Weitenjagd gehen. Der besondere Reiz besteht darin, dass das Werfermeeting offiziell vom Verband als sogenannter "Normwettkampf" ausgeschrieben ist und sich die Spitzen- und Nachwuchs-Asse somit für die internationalen Jahreshöhepunkte empfehlen können. Angeführt wir das namhafte Starterfeld vom Magdeburger Diskus-Shootingstar Martin Wierig, der vor kurzem in Halle mit 67,21 Metern das Tor zur Weltspitze weit aufstoßen konnte.