Von Florian Bortfeldt

Halberstadt. Nach dem dritten Sieg in Serie und dem insgesamt 17. Ligaspiel ohne Niederlage steigen beim Fußball-Oberligisten VfB Germania Halberstadt die Chancen, am 29. Mai ganz oben in der Tabelle zu stehen und den Aufstieg in die Regionalliga zu feiern. Am Sonntag hatte die Elf von Trainer Andreas Petersen den Tabellenzweiten FSV Budissa Bautzen mit 2:0 besiegt und gleichzeitig den zweiten Rang erobert. Mit einem Spiel weniger als Klassenprimus VfB Auerbach stehen zudem die Vorzeichen für eine Rückkehr an die Spitze nicht schlecht.

Dass es die Mannschaft aus dem Vorharz ernst meint, zeigen nicht nur die vergangenen Ergebnisse und die Marketing-Aktion "Gemeinsam in Liga 4", die vor wenigen Tagen öffentlichkeitswirksam vorgestellt wurde, sondern in erster Linie die abgeschickten Lizenzunterlagen für die Regionalliga. "Wir haben unseren Plänen Tatsachen folgen lassen und die notwendigen Unterlagen fristgerecht beim Deutschen Fußball-Bund in Frankfurt am Main eingereicht", kommentierte Präsident Olaf Herbst den Schritt. Bei der Pressekonferenz nach dem Bautzen-Spiel wurde diese Verlautbarung mit Beifall von den Fans und Sponsoren berücksichtigt. Überhaupt scheint die Stimmung beim VfB Germania gut zu sein. Nicht zuletzt die fast 700 Zuschauer am vergangenen Sonntag deuten auf eine mittlerweile gestiegene Akzeptanz des Vorharz-Vereins innerhalb der Stadt und der Region hin.