Hanau ( dpa ). Von Wehmut will Jörg Roßkopf nichts wissen. " Mr. Tischtennis " hat sein Abschiedsspiel als Party geplant. 1600 Fans, Freunde und Weggefährten wollen heute in Hanau noch einmal " Rossis " unnachahmliche Rückhand bewundern, wenn Deutschlands Rekord-Nationalspieler für die TG Hanau gegen Fulda-Maberzell nach 24 Jahren seine vermutlich letzte Bundesliga-Partie absolviert. " Es reicht. Das ist ein idealer Zeitpunkt, um aufzuhören ", kommentierte der 40-Jährige im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa das Ende einer Bilderbuch-Karriere.

Seinen Schläger wird er danach nicht einmotten. Am 1. August tritt Roßkopf sein Amt als Herren-Bundestrainer an. An diese Entwicklung hatte das Talent aus Duisburg nicht gedacht, als es 1986 für Borussia Düsseldorf sein erstes Bundesligamatch gegen Altena bestritt.