Hamburg ( SID ). Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat das Benefizspiel zu Ehren des im Januar verstorbenen Oleg Velyky gegen Pokalsieger HSV Hamburg mit 38 : 29 ( 18 : 16 ) gewonnen. Das Team von Bundestrainer Heiner Brand feierte damit einen erfolgreichen Auftakt zu einer Serie von Testspielen vor der WM-Qualifikation im Juni. 8193 Zuschauer in der Hansestadt gaben der Partie im Gedenken an den an einem Hautkrebsleiden erlegenen 38-maligen Nationalspieler Velyky einen würdigen Rahmen

Beim dritten Auftritt der DHB-Auswahl seit der EM-Schmach von Österreich war Holger Glandorf mit zwölf Treffern der erfolgreichste Werfer. Auf Seiten des HSV trafen Blazenko Lackovic und Hans Lindberg ( je fünf Tore ) am häufigsten. Den Hamburgern war jedoch der Kräfteverschleiß der Pokal-Endrunde am vergangenen Wochenende sowie der anschließenden Siegparty anzumerken.

Derweil hatte Kapitän Michael Kraus vom TBV Lemgo seine Teilnahme kurzfristig abgesagt. Der 26-Jährige laboriert seit längerem an Knieproblemen und wird deshalb in dieser Woche auch nicht am Test-Turnier in Norwegen teilnehmen : " Ich möchte nichts überstürzen und dem Knie genügend Zeit geben, sich zu regenerieren. In den entscheidenden WM-Qualifikationsspielen bin ich wieder mit von der Partie. "

Beim Bring-Cup trifft das DHB-Team zum Auftakt morgen ( 20. 00 Uhr ) auf Gastgeber Norwegen. Weitere Gegner des EMZehnten sind am Freitag Schweden ( 17. 00 Uhr ) und am Samstag Ex-Europameister Dänemark ( 14. 45 Uhr ).

Vor dem Benefizspiel hatten der DHB und der HSV mit einigen bewegenden Bildern auf den Video-Leinwänden noch einmal an Velyky erinnert. Der gebürtige Ukrainer war am 23. Januar im Alter von 32 Jahren in Kiew seinem Hautkrebsleiden erlegen, das erstmals im September 2003 diagnostiziert worden war.