Der US-Herausforderer von Box-Weltmeister Marco Huck ist vor dem WM-Kampf am Samstag mit stundenlanger Verspätung am Montagabend in Berlin eingetroffen. Der Amerikaner Adam Richards, der gegen Titelverteidiger Huck um die WBO-WM im Cruisergewicht boxt, verpasste in Amsterdam seinen Anschlussflug und musste dort erst seine Weiterreise organisieren. Weil Richards auch für sein Management telefonisch nicht erreichbar war, gab es Aufregung um den Boxer, der am Flughafen Tegel nicht wie üblich abgeholt werden konnte und allein per Taxi in sein Hotel fuhr.