Deeside - Die Weltmeister-Kombination Volkswagen und Sébastien Ogier hat sich auch auf der zweiten Etappe der Rallye Großbritannien als unschlagbar gezeigt. Der Franzose Ogier hielt sich zwar im VW Polo R WRC etwas zurück, verwaltete aber ungefährdet seine Führung.

Nach 17 der 23 Schotterprüfungen auf regennasser Strecke lag der Vorjahressieger 58,1 Sekunden vor dem Finnen Mikko Hirvonen, der im Ford Fiesta RS WRC in Wales seine letzte WM-Rallye bestreitet. Dritter wurde der Nordire Kris Meeke im Citroën DS3 WRC, nur 3,4 Sekunden hinter Hirvonen.

"Die Pisten waren sehr, sehr schlammig. Es ist sehr schwierig gewesen, dort durchzukommen. Ich bin bei meinem Vorsprung heute etwas vorsichtiger gewesen", meinte Ogier, der beim vorausgegangenen Rennen in Spanien seinen WM-Titel vorzeitig verteidigt hatte.

Sein finnischer Teamkollege Jari-Matti Latvala verlor schon am Morgen seinen zweiten Platz, als er von der Strecke rutschte und auf den zehnten Rang zurückfiel. Um Platz zwei kämpften mit oft wechselnden Positionen Hirvonen und die beiden Citroën-Piloten Kris Meeke (Nordirland) und Mads Östberg (Norwegen). Sie mussten sich am Ende der 2. Etappe aber hinter dem viermaligen Vize-Champion Hirvonen auf den Plätzen drei und vier einreihen. Der achtmalige Marken-Champion kämpft beim Saisonausklang gegen M-Sport und Hyundai um den zweiten Platz in der Hersteller-Wertung.