Buenos Aires - Dirk von Zitzewitz ist der Podiumsgarant bei der Südamerika-Version der legendären Rallye Dakar. Mit dem ungefährdeten zweiten Platz bei der diesjährigen Auflage stellte der Karlshofer Co-Pilot mit dem südafrikanischen Toyota-Fahrer Giniel de Villers eine Bestmarke auf.

Fünfmal bei den bisherigen sieben Starts kam kein anderes Duo im Auto am Ende aufs Podest.

Die Bilanz: Gewinner bei der ersten Auflage in Südamerika 2009, Zweite 2011 und 2013 sowie Dritte 2012. Daneben Rang vier vor einem Jahr und Platz sieben 2010. Aber selten habe er eine Dakar so genossen wie diese, meinte Zitzewitz nach dem erneuten zweiten Rang. "Denn in diesem Jahr haben wir über die gesamte Distanz mit um den Sieg gekämpft. Wer uns das vorher gesagt hätte, den hätten wir gleich in die medizinische Abteilung des Biwaks geschickt", betonte der 46-Jährige im Ziel in Buenos Aires.

Seit Tag zwei von 13 Etappen hatten Villiers/Zitzewitz hinter Sieger Nasser Al-Attiyah im Mini den zweiten Platz inne. Freude und Ansporn zugleich: "2ter - noch einen kleinen Schritt!", schrieb Zitzewitz bei Facebook. Was die Dakar-Podiumsplätze in Südamerika betrifft, ist er mit Villiers aber auch Al-Attiyah (zweimal Erster, einmal Zweiter und Dritter) einen Schritt voraus.