Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 11.03.2010 23:00:00
Magdeburg. FCM kontra Babelsberg – noch vor ein paar Wochen wäre diese Paarung ein echtes Regionalliga-Spitzenspiel und die Hütte vermutlich rappelvoll gewesen. Doch nach dem Katastrophen-Start in die Rückrunde haben sich die Elbestädter vorzeitig aus dem Titelrennen verabschiedet. Für den Rest der Saison geht es daher nur noch um Schadensbegrenzung.

Mit einer guten Leistung kann der Club am Sonntag (13.30 Uhr, MDCC-Arena) aber zumindest wieder ein Achtungszeichen setzen. Das Wort Wiedergutmachung will Trainer Steffen Baumgart dagegen nicht hören: "Im Sport gibt es keine Wiedergutmachung, denn verschenkte Punkte sind weg und nicht wieder rückholbar."

Auch die Diskussionen um seine Person ist der 38-Jährige leid: "Seit zwei Wochen geht das jetzt so. Es handelt sich aber doch nicht um mein Schicksalsspiel, sondern um ein Fußballspiel." Und weiter: "Ich habe einen schönen Job und möchte Trainer in Magdeburg bleiben. Wenn das hier aber nicht möglich sein sollte, dann eben woanders."

Zur Erinnerung: Präsident Volker Rehboldt hatte nach der Pleitenserie eine "klare Reaktion" der Mannschaft gefordert und bei weiteren Misserfolgen mit Konsequenzen gedroht. Nach dem ärgerlichen Spielausfall am vergangenen Sonntag in Wilhelmshaven fokussiert sich nun zwangsläufig alles auf die Partie gegen Babelsberg.

Baumgart hat vor dem Tabellenführer eine Menge Respekt ("Babelsberg spielt kompakt und diszipliniert, hat zudem starke Einzelkönner und auswärts nicht umsonst 28 Punkte geholt"), gibt sich dennoch kämpferisch: "Wir werden versuchen, die Partie mit aller Macht zu gewinnen."

Personell hat sich die Situation ein wenig entspannt. Die bislang angeschlagenen Maximilian Watzka und René Gewelke stehen wieder zur Verfügung und sollen auch spielen. Der lange verletzte Silvio Bankert trainiert ebenfalls wieder mit, ein Einsatz am Sonntag ist aber noch nicht zu erwarten.