Die Magdeburger sind eifrige Kinogänger. Rund vier Mal im Jahr sitzt der Elbestädter im Schnitt vor der flimmernden Leinwand, 500 000 Filmfreunde begrüßte das CinemaxX im vergangenen Jahr – ein Besucherzuwachs von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit konnte sich das Kino auch vom bundesweiten Abwärtstrend abkoppeln, denn die Branche beklagt für 2010 13,5 Prozent weniger Besucher.

Magdeburg. 2010, das war kein gutes Jahr für die deutsche Kinobranche. Wochenlang waren die Säle während der Fußball-WM wie leer gefegt. Auch wenn die neue 3-D-Technologie viele Zuschauer zu Blockbustern wie "Avatar" lockte, deutschsprachige Publikumsmagneten der Vorjahre wie "Keinohrhasen" und Co. gab es nicht, am erfolgreichsten war noch die Ost-Komödie "Friendship!" mit 1,6 Millionen Besuchern. Eine "kreative Pause" nennt das Arne Schmidt, Sprecher der Kinokette CinemaxX, die deutschlandweit 35 Häuser betreibt, eins davon auch in Magdeburg.

Dass der hiesige Theaterleiter Holger Finck entgegen dem Trend vier Prozent mehr Besucher in sein Lichtspielhaus lockte und das Kino damit zu den besten drei der Kette gehört, freut Schmidt. "Magdeburg ist unser Aushängeschild", lobt er. Unisono erklären Finck und Schmidt, dass Kino hier nicht nur im Mainstreambereich funktioniere, sondern das Publikum auch Interesse für Sparten- und Kulturprogramme zeigt.

"Die Übertragung von Live-Opernaufführungen aus der ,Met‘ in New York, die wir seit Oktober zeigen, ist sehr erfolgreich", gibt Holger Finck ein Beispiel. So erfolgreich, dass Opernfreunde Wagner und Co. künftig in einem größeren Saal mit 100 zusätzlichen Plätzen erleben dürfen. Außerdem soll es weitere Angebote geben, die nichts mit klassischen Hollywoodstreifen zu tun haben. Ob Ballett aus dem Bolschoi-Theater in Moskau samt Kaffeetafel, Boxkämpfe der Klitschkos, Popkonzerte oder sogar die Übertragung der Hochzeit von Kate und Prinz William – Finck hat eine Menge in petto. Doch Zelluloid bleibe natürlich das Hauptgeschäft, betont Arne Schmidt. "2011 ist das Jahr der attraktiven Fortsetzungen", sagt er und verweist auf das Finale von Harry Potter oder den 4. Teil von "Fluch der Karibik".

Mitte und Ende des Jahres sollen außerdem viele sehenswerte 3-D-Filme in die Kinos kommen, z. B. das Survival-Höhlendrama "Sanctum" von Avatar-Erschaffer James Cameron. Ist der geplante Tunnelbau ein Thema? "Wir machen das Beste daraus. Auch wenn es etwas schwieriger wird, weil die Besucher andere Anfahrtswege nehmen müssen, sind wir optimistisch", sagt Holger Finck.

Er und Arne Schmidt machen deutlich: CinemaxX bekennt sich trotz Tunnel eindeutig zum derzeitigen Standort im City Carré. Deutlich wird das auch an den 500 000 Euro, die in diesem Jahr in die Modernisierung des Kinos investiert werden sollen. So wird ein vierter Kinosaal 3-D-tauglich aufgerüstet, bundesweit will die Kinokette ihre Filialen mit neuen, fürs Raumklima freundlicheren Fußbodenbelägen ausrüsten. Und Ende 2011 rücken die Maler ins Magdeburger Kino ein – frische Farben sollen das Innere moderner wirken lassen.

Ab dem Sommer wird das Foyer umgestaltet. Plakate und Pappaufsteller als Filmvorschau sind dann passé, stattdessen sollen auf großen Monitoren die neuesten Kinotrailer zu sehen sein. "Und die lange angekün- digte Rutsche kommt in jedem Fall noch im Frühjahr", freut sich Holger Finck. Große und kleine Kinder können dann aus dem Obergeschoss bis ins Foyer rutschen, statt die Treppe zu nehmen.

Am wichtigsten für alle regelmäßigen Kinogänger: "Die Kartenpreise erhöhen wir 2011 nicht", verspricht Arne Schmidt.