Leipzig/Magdeburg - Im Tarifstreit bei der Telekom sind am Montag etwa 450 Beschäftigte in Leipzig und Magdeburg in einen Warnstreik getreten. Damit sollte der Druck auf die Arbeitgeber erhöht werden, wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte. Sie fordert 5,5 Prozent mehr Einkommen in diesem Jahr. Der Tarifvertrag soll eine Laufzeit von zwölf Monaten haben. Die Arbeitgeber hatten 1,6 Prozent mehr Geld für 2014 und 1,4 Prozent für 2015 geboten. Die dritte Runde der Verhandlungen beginnt am 27. März in Hannover. Sie ist für zwei Tage angesetzt.