Berlin - Im vergangenen Jahr haben 3633 Frauen aus Sachsen-Anhalt ihre Schwangerschaft vorzeitig beendet. Diese Zahl des Statistischen Bundesamtes entspricht einem Rückgang von 6,6 Prozent im Vergleich zu 2012. Im bundesweiten Durchschnitt gab es 3,8 Prozent weniger Abtreibungen 2013 als im Vorjahr. 3,1 Prozent der Schwangerschaftsabbrüche wurden bei Minderjährigen vorgenommen, davon waren 113 Frauen unter 18 Jahren und 14 jünger als 15 Jahre. Die Abbrüche hatten laut Statistischem Bundesamt in 77 Fällen medizinische Gründe und in zwei Fällen kriminologische - ihnen gingen Vergewaltigungen voraus.