Dessau-Roßlau - Das Kolumbarium im Gartenreich Dessau-Wörlitz wird nach neun Monaten Sanierung wiedereröffnet. Das Gewölbe, das nach römischen Vorbild auf einer künstlichen Insel der Parkanlage gebaut wurde, sei vom 12. Juni an für Besucher freigegeben, teilte ein Sprecher der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz am Mittwoch in Dessau-Roßlau mit. Die Wände und Nischen wurden in den vergangenen Monaten gesäubert und verputzt. Zudem würden künftig 24 rekonstruierte Urnen den Raum schmücken. Die letzten einst im Kolumbarium befindlichen bronze- und eisenzeitlichen Gefäße seien 1940 zum Schutz in ein Museum in Köthen gebracht worden. Das Gewölbe diene künftig wieder als Ausstellungsraum.

Das Gartenreich Dessau-Wörlitz gehört zum Unesco-Welterbe. Die gigantische Parkanlage mit dem Schloss Wörlitz und Europas einzigem künstlichen Vulkan wurde von 1764 an schrittweise von Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (1740-1817) angelegt.