Köln - Kleine Kinder dürfen keine fluoridhaltige Zahnpasta verwenden, die für Erwachsene bestimmt ist. Denn diese enthält mehr Fluorid als Kinderzahnpasta. Zu viel davon kann weiße Flecken auf den Zähnen hervorrufen.

Bekommen Kinderzähne übermäßig viel Flourid ab, kann die Zahnschmelzbildung gehemmt werden. Darauf weist die Initiative proDente in Köln hin. Mögliche Folge der Überdosierung sind weiße Flecken auf den Vorderzähnen. Fachleute sprechen dann von einer Fluorose.

Die Gefahr ist vor allem dann groß, wenn das Kind neben fluoridhaltiger Zahnpasta auch Fluoridtabletten bekommt und im Haushalt mit Fluor versetztes Salz und Trinkwasser verwendet wird. Sind die weißen Flecken nicht stark ausgeprägt, reicht es dem Experten Prof. Dietmar Oesterreich zufolge, die übermäßige Fluoridzufuhr zu beenden. Eine Behandlung ist dann meist nicht nötig. Die hellen Stellen auf den Zähnen verschwinden allerdings nicht wieder.