München - Der Hanser-Verlag in München startet Anfang Oktober einen digitalen Ableger. Erscheinen sollen dort künftig kurze, bisher unveröffentlichte Texte bekannter Autoren ausschließlich als E-Book.

"Hanser Box" soll das neue Format heißen. "Wir wollen selbst die Initiative behalten und uns nicht von irgendwelchen Leuten, die sich im Digitalen immer mehr tummeln, vor sich her treiben lassen", sagte Hanser-Chef Jo Lendle im Interview der Nachrichtenagentur dpa in München.

Bei den Texten handelt es sich nach Verlagsangaben um literarische Erzählungen, Essays, kürzere Sachbücher oder ausführliche Reportagen. "Große Autoren im kleinen Format", wirbt Lendle. Jede "Hanser Box" hat einen Umfang zwischen 20 und 100 Seiten und kostet zwischen 1,99 und 4,99 Euro.

Zehn Titel sollen zum 1. Oktober erscheinen: Dabei sind Kurzgeschichten und Essays von berühmten Autoren wie Henning Mankell, Javier Marías, Roberto Saviano oder Ilija Trojanow. Der Schriftsteller T.C. Boyle steuert den Text "Tod in Kitchawank" bei. Danach folgt, jeweils mittwochs, ein Titel pro Woche.

Lendles Vorgänger Michael Krüger, der jahrzehntelang an der Spitze des Verlages stand, hatte für E-Books noch sehr wenig übrig gehabt und war der vielleicht letzte Verlagschef in Deutschland, der nicht wusste, wie man E-Books bedient.