Für zwei Jungen und fünf Mädchen ging vor einigen Tagen die schöne Zeit in der Kindertagesstätte von Königsborn zu Ende. Mit einem großen Fest sind die künftigen Grundschüler von den Kita-Kindern und von den Erzieherinnen verabschiedet worden.

Königsborn l In den Räumen der Königsborner Kita wuselt es hin und her. Zuerst wird der größte Raum zum gemeinsamen Frühstück hergerichtet. Dann müssen alle Tische und Stühle wieder raus: Die Kinder, die ab September in die Schule gehen, haben zusammen mit ihrer Petra Neumann ein kleines Theaterstück eingeübt. Es soll das Abschiedsgeschenk der fünf Mädchen und zwei Jungen sein.

Ein Theaterstück als Abschiedsgeschenk

Laura Götze, Luca Pinkernelle, Paul Lange, Chantal Gottschling, Leonie Lange, Nele Hopstock und Hanna Flößel führen die sagenhafte Geschichte vom Ritter Bodo und der Königstochter Brunhilde, die sich vor ewiger Zeit am Hexentanzplatz von Thale ereignet haben soll, voller Hingabe vor. Der böse Ritter Bodo will die schöne Brunhilde für sich gewinnen, doch die hat kein Interesse und flieht. Aufgebracht folgt ihr Bodo auf dem Pferd und muss dabei hoch oben von den Felsen aus das Bodetal überspringen. Doch er stürzt ab und ertrinkt in der Bode. Sein Körper verwandelt sich in einen schwarzen Hund, der zum guten Schluss von der gutherzigen Brunhilde gestreichelt wird.

Applaus erfüllt den Raum, will kaum enden, so gut hat die spannende Geschichte den Kita-Kindern gefallen; so toll haben die kleinen Schauspieler ihre Rollen gespielt. Da sind auch die Muttis und Vatis, die natürlich an dem großen Abschlussfest teilnehmen, ganz stolz auf die Sprösslinge.

Kita-Leiterin Fanny Fröschki erklärt, dass die Kinder - wie schon viele, viele vor ihnen - als Abschlussfahrt wieder den Hexentanzplatz bei Thale gewählt und dort den Ort der Geschichte um Bodo und Brunhilde besichtigt haben. Die Thalefahrt sei eine Tradition praktisch seit Bestehen der Königsborner Kita.

Doch mit dem Beifall nicht genug. Die kleinen Schauspieler werden als Dank mit einem kleinen Geschenk überrascht. Schnell sind die röhrenartigen Verpackungen aufgerissen und ein gelbes T-Shirt kommt zum Vorschein - mit dem Namen des Kindes versehen und der Aufschrift "Schulkind 2014". Die Kinderaugen glänzen.

Organisation und Ausstattung der Verabschiedung der Abc-Schützen liegen ganz in den Händen der Eltern, berichtet die Kita-Leiterin. Auch die T-Shirts sind ein Geschenk von Mutti und Vati. Natürlich werden die neuen Shirts sofort übergestreift. Die Kinder stellen sich in einer Reihe auf, und die Fotoapparate und Handys klicken, die kleinen Kameras surren.

Eltern, Lehrer, Verwalter und Erzieherinnen zu Gast

Während das Programm zum Spaß der Kinder nun durch einen lustigen Clown fortgesetzt wird, kommen die übrigen Gäste des Festes näher ins Gespräch. Denn neben Eltern sind zum Beispiel auch Mitarbeiter der Biederitzer Gemeindeverwaltung, Lehrer der Grundschulen, die die Kinder ab September besuchen werden, und ehemalige Kita-Mitarbeiterinnen eingeladen worden. Die einstige Kita-Leiterin Helgamaria Graßhoff schickte aus ihrem Urlaubsort eine nette Karte.

Aus dem Raum des Clown-Programms schallt fröhliches Lachen. Eineinhalb Stunden hat der Spaßmacher die Kinder voll im Griff. Mit Figuren aus Luftballons kehren sie in den großen Festraum, der mit kleinen Schultüten an der Decke passend geschmückt ist, zurück. Denn nun steht der wichtigste Teil des Festes auf der Tagesordnung: Die sieben künftigen Schulkinder bekommen von den Kindern, die 2015 in die Schule kommen, eine Schultüte und die Mappe überreicht, die die Jungen und Mädchen in den letzten Jahren mit ihren Arbeiten gefüllt haben.

Gerührt verabschiedet sich Petra Neumann von ihren Kindern. Viele Jahre habe man gemeinsam gespielt, gesungen, auch geweint und gelacht. Doch nun gelte es, Abschied zu nehmen. Die Kita-Tür steht für Besuche immer offen. "Ich wünsche euch Lehrer, die für euch das Lernen zum Abenteuer werden lassen", wünscht Petra Neumann von ganzem Herzen.

Bilder