Gommern l Das Schuljahr hat bereits begonnen, die Schüler bevölkern ihre Schulen. Einzig der Schulhof der Sekundarschule in Gommern kann leider noch nicht von den Schülern in Beschlag genommen werden. Noch sieht ein großer Teil des Hofes mehr aus wie eine Baustelle als ein gemütlicher Ort für die Pause.

"Aber es geht voran. Die Firma, die jetzt hier im Einsatz ist, leistet gute Arbeit, ist zügig dabei und zuvorkommend, so weit wir das beurteilen können", sagt Schulleiterin Bärbel König. Natürlich sei es schade, dass zum Schulanfang noch nicht alles fertig ist - aber man wisse, dass bestimmte Regularien einzuhalten sind.

So konnte dieser Bauabschnitt auch erst im August starten, "da Planungsleistungen und Ausschreibungen keinen früheren Zeitraum zugelassen haben", informiert der Landkreis Jerichower Land, der Träger dieser Maßnahme ist. "Das haben wir auch unseren Schülern erklärt. Generell nutzen wir einfach den jetzigen Baueinsatz, um den Schülern vieles Praktische im Zusammenhang damit zu erklären, von Maschinen, Berufen bis zu bürokratischen Dingen oder Berechnungen. Viele kommen auch von allein und stellen Fragen. Das Interesse ist in jedem Fall da und das freut uns", so König

Generell wirken alle Lehrer und Schüler unbeeindruckt von den Arbeiten, schließlich sehe man, dass es voran geht. Von November 2013 bis März 2014 wurde bereits die Regenentwässerung verlegt, im Juli dieses Jahres erfolgte der Abriss des Mehrzweckgebäudes .

Der Endtermin für die jetzige Baumaßnahme im November erscheint gesichert, schaut Henry Liebe, Pressesprecher des Landkreises, optimistisch in die Zukunft. Der letzte Bauabschnitt soll dann aber erst 2015 starten. "Da erst zu dem Zeitpunkt die finanziellen Mittel verfügbar sind", so Henry Liebe.