Die Burger Stadtverwaltung hat eine Umfrage gestartet. Es soll damit in Erfahrung gebracht werden, ob der Bedarf für einen Tierfriedhof besteht. Dieser könnte auf dem Gelände des Friedhofes Burg-Ost angelegt werden.

Burg. Um den tatsächlichen Bedarf für einen Tierfriedhof herauszufinden, wurden Umfragebögen in Tierarztpraxen, Zoohandlungen, Hundesalons sowie in der Burg-Info ausgelegt. "Die Flyer sind auch bei der Friedhofsverwaltung im Bauamt der Stadt Burg zu erhalten", so Mario Schmidt, Bauamtsleiter. Bei Fragen kann man sich telefonisch unter der Nummer (0 39 21) 92 15 36 erkundigen.

Dass für viele Menschen Haustiere zur Familie gehören, ist dem Bauamtsleiter klar. Für alle Haustierbesitzer komme dann irgendwann der Tag, an dem vom geliebten Vierbeiner Abschied genommen werden muss. "Natürlich wird dies von Frauchen oder Herrchen in der Regel verdrängt. Deshalb unsere Frage nach dem Bedarf für einen Tierfriedhof: Würden Sie ihrem Tier eine würdevolle Bestattung gönnen?", so Schmidt.

Der Umfragebogen "Tierfriedhof - eine pietätvolle Alternative", sollte ausgefüllt bis zum 21. April abgegeben werden: bei der Friedhofsverwaltung, In der Alten Kaserne 2, oder dort, wo die Fragebögen ausliegen.

Auf dem Fragebogen befindet sich auch eine Skizze, aus der ersichtlich ist, wo auf dem Burger Friedhofsgelände der Tierfriedhof seinen Platz finden könnte.

Bereits im Zusammenhang mit dem geplanten Angebot von neuen Bestattungsformen auf dem Friedhof Burg-Ost (Baumbestattungen und Erdgemeinschaftsanlagen mit Namenskennzeichnung) war im Januar und Februar das Für und Wider eines Tierfriedhofes diskutiert worden. Von den Volksstimme-Lesern gab es allerdings fast nur positives Echo: Jennifer Hans sagte: "Ich bin im Besitz einer elfjährigen Hündin. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich damit, was mit ihr wird, wenn sie stirbt. Der Gedanke, dass ich sie in einer Tierarztpraxis abgebe, ist für mich nicht erträglich. Ich würde es sehr begrüßen, wenn Tierbestattungen auf dem Burger Ostfriedhof eingeführt werden. Auch Heike Wittwer würde es begrüßen, wenn auf dem Burger Ostfriedhof auch Tierbestattungen ermöglicht werden. "Das wäre eine würdige Form des Abschieds vom Haustier, das viele als Familienmitglied sehen."

Allerdings, so die Meinung der Volksstimme-Leser, sollte der Tierfriedhof vom übrigen Friedhofsgelände klar abgetrennt werden. In diesem Sinne sprachen sich unter anderem Axel Behrend und Christine Fitzner aus.