Gardelegen l Sie hätten mehr Zuschauer verdient gehabt. Der erste Kunstaktionstag am Wall und an der Nikolaikirche im Rahmen der bundesweiten Tage der Gärten und Parks bot am Sonnabend Kunst in allen Formen und - besonders schön - Künstler in Aktion. Der Zobbenitzer Kettensägenkünstler Lorenz Tacke war mit drei Baumstammstücken angereist und präsentierte unüberhörbar, wie er seine Kunstwerke kreiert. Mitgebracht hatte er auch einige sehenswerte Ausstellungsstücke.

Mit Künstlern ins Gespräch kamen die Freunde der Malkunst. Die Gardelegerin Erika Zuch gestaltete direkt vor der Kirche ein Acrylbild, das das Kirchenschiff der Nicolaikirche zeigt. Dafür hatte Zuch am Freitag vor Ort eine Skizze erstellt. Mehr als 70 Gemälde waren im großen Chor der Nikolaikirche zu sehen. Bernd Götte, Margot Göbel, Hannelore Pyrr, Melitta Schwarzlose, Christina Grupe, Gudrun Schulze, Christiane Weiß-Carle, Andrea Wittstock und Kursleiterin Heike Pohl stellten ihre Arbeiten aus. Zu den Hobbymalern der Gruppe "DIE - schöne Kunst am flotten Pinsel" gehören außerdem Heike Oelze und Christine Vogeley. Jeweils im Frühjahr und Herbst finden an der Gardeleger Volkshochschule Malkurse mit verschiedenen Techniken für Anfänger und Fortgeschrittene statt. Die nächsten beginnen im September.

Metallarbeiten, Kunst und Spiel für Kinder bot das Jugendförderungszentrum. Während Annemarie Schmidt Interessenten beim Schwedenschach anleitete, konnten Gäste wenige Meter nebenan ihr Balanciergeschick auf einer Slackline beweisen.

Mit Kupfer-, Messing- und Eisenblechen war Peter Kirde aus Arendsee angereist. Darauf gestaltete er auf Wunsch Namen und Geburtsjahre der Gäste. Außerdem stellte der Hobbykünstler seine Stahlkunstwerke - Figuren und Tiere - aus. Meist schweißt, flext und schmiedet Kirde sein Material.

Am Nachmittag spielten in der Kirche die Musiker von "Die Traumgärtner" (siehe Bericht unten). Gestern endete der erste Kunstaktionstag mit einer Wallführung mit Uralt-Bürgermeister Julius Beck (Rupert Kaiser), der an seiner Seite Kräuterfrau Maria Hellge hatte.

Die zweitägige Veranstaltung war eine Gemeinschaftsaktion der Hansestadt Gardelegen, des Vereines Gartenträume und des Vereines für Kultur- und Denkmalpflege. Bürgermeister Konrad Fuchs hatte zur Begrüßung gesagt, dass "hoffentlich viele vor allem von denen kommen, die sonst beklagen, dass nichts los ist. Hier ist heute was los".

 

Bilder