Badersleben. Das Vereinshaus in der Taubenstraße im Huy-Ortsteil Badersleben bleibt wohl für längere Zeit geschlossen. Ein Feuer, das vorgestern gegen 20.15 Uhr ausgebrochen war, hat zu erheblichen Schäden an dem gemeindeeigenen Gebäude geführt. Ursache des Brands ist ein technischer Defekt an einem Elektroboiler, der in der Nähe der Theke im Saal angebracht war. Das hätten die Ermittlungen zur Brandursache bereits ergeben, teilte Ortsbrandmeister Karl-Heinz Mösenthin gestern Nachmittag mit.

Die Brandbekämpfer waren nach der Alarmierung sofort mit 13 Fahrzeugen und 77 Einsatzkräften ausgerückt. Beteiligt waren die Feuerwehren aus Anderbeck, Badersleben, Dedeleben, Dingelstedt, Huy-Neinstedt und Vogelsdorf. "Wegen der starken Rauchentwicklung mussten wir von einem Brand mindestens mittlerer Größe ausgehen", erläuterte Mösenthin den aufwändigen Einsatz. Gemäß dem Alarmierungsplan würden dann von der Leitstelle neben der eigenen Feuerwehr automatisch auch die sechs Wehren aus den Nachbarorten in Marsch gesetzt, um keine Zeit zu verlieren. "Zum Glück wurden aber nicht alle Kräfte am Ort wirklich gebraucht", so der Ortsbrandmeister. Das Feuer konnte relativ schnell eingegrenzt werden. Es hätte in dem 140 Quadratmeter großen Saal mit seiner Holzdecke aber auch anders kommen können, gab Mösenthin zu bedenken. Die Schäden an dem Gebäude entstanden vor allem durch die starke Rauchentwicklung.

Betroffen sind in erster Linie die Mitglieder des Männerchors Badersleben. Sie wollten im Vereinshaus gestern Abend eigentlich zu ihrer Jahreshauptversammlung zusammenkommen. "Daraus ist nun leider nichts geworden", beklagte Michael Gläser vom Vorstand der Sänger. Der Chor hat mit der Gemeinde Huy eine Nutzungsvereinbarung über das Gebäude abgeschlossen, zu dem einst auch eine Gaststätte gehörte.

Andere Gruppen und Vereine müssen ebenfalls auf die Nutzung verzichten: So wurde das für Sonnabend, den 15. Januar, vorgesehene Skatturnier bereits abgesagt.