Wernigerode (ru) l An dem Holzbohlenweg an der Hohne, bekannt auch als Moorstieg, hat der Zahn der Zeit genagt. Aus diesem Grund muss der Weg, der durch den Nationalpark führt, erneuert werden, zumal die Holzbohlen nicht mehr stabil genug sind, um Wanderern eine gefahrenfreie Tour zu ermöglichen.

Wie die Nationalparkleitung weiter mitteilte, wird der Bohlenweg neu aufgebaut. "Das entspricht den Wünschen zahlreicher Bürger, die sich mit uns in Verbindung gesetzt hatten", so Pressesprecher Friedhart Knolle. Das steile und schwierige Gelände der Hohne erfordere einen hohen technischen Aufwand bei der Sanierung. Aus Kostengründen werde für den Transport des Materials am heutigen Freitag ein Hubschrauber eingesetzt. "Zur Sicherheit wird daher das Wegenetz an der Hohne um die Mittagszeit gesperrt", informiert der Pressesprecher und bittet die Wanderer um Verständnis. "Es lohnt sich, denn im Ergebnis wird es wieder einen naturnahen Moor-Bohlenweg an der Hohne geben", versichert Knolle.