Das jüngste Krippenspiel der Göddeckenröder Kinder und Jugendlichen ist noch in guter Erinnerung. Früher wurden die Einnahmen aus den Aufführungen für Hilfsprojekte in aller Welt gespendet. Jetzt denkt der Göddeckenröder Nachwuchs aber auch mal an sich.

Göddeckenrode. 441,92 Euro wurden bei den beiden Aufführungen im Dezember eingenommen. Die Kinder liefen mit Sammeldosen durchs Publikum, bekamen den Erlös der Eltern vom Quarkbällchenverkauf und auch noch eine Spende von der Feuerwehr. Das Geld wird jetzt für die Kinder erstmal im Verein Naturdörfer verwaltet. Gedacht ist es für einen Jugendraum in Göddeckenrode.

"Wir wollen ein Zeichen setzen", sagten Vereinsvorsitzender Carsten Hörsting und Kassenwartin Maike Helms. Aus den Gewerbesteuermillionen der vergangenen Jahre sei in den drei Ortsteilen viel investiert worden, aber kaum etwas in die Jugend. Sie sitzt nach wie vor in den Bushaltestellen, auf Plätzen oder muss sich eben in kleinerem Kreis zu Hause treffen. Und es gibt in den drei Ortsteilen viele Jugendliche.

Die Chance, einen Raum für die Jugend zu schaffen, sei jetzt da. 180 000 Euro stehen für das Vorhaben Dorfplatz Göddeckenrode zur Verfügung, sagte Carsten Hörsting, der auch Mitglied des Osterwiecker Stadtrates ist. Dabei geht es nicht nur um den Platz, sondern auch um das Dorfgemeinschaftshaus. Er will in den politischen Gremien dafür werben, dass in dem Zuge auch ein Jugendraum eingerichtet wird. Dieser stand schon im Bauplan, aber nach jetzigem Stand reicht das Geld nicht, um auch den Jugendraum und noch andere Wunschvorstellungen umzusetzen. "Ich fände es schade, wenn der Raum vielleicht einer teuren, hochmodernen Heizung zum Opfer fiele", sagte Hörsting.

Die 441,92 Euro sollen später für die Einrichtung des Raums ausgegeben werden. Vielleicht für einen Kicker- oder Billardtisch.