Das Schützenwesen hat eine lange Tradition im Halberstädter Ortsteil Sargstedt. Dazu gehört neben dem Wettstreit um die Königswürde auch das Ausrichten eines bunten Schützenfestes.

Sargstedt l Beste Voraussetzungen beim Sargstedter Schützenfest: Das Wetter hat sich von seiner schönsten Seite gezeigt und für die Festbesucher sind zahlreiche Aktionen vorbereitet worden. Dennoch war die Teilnahme am bunten Sarg- stedter Nachmittag auf dem Hof von Bernhard Daldrup nicht ganz zufriedenstellend, resümierte der Vereinsvorsitzende Andreas Süße.

Spannend wurde es ab dem vergangenen Sonnabend nicht zuletzt für die Kinder. Sie ermittelten ihren König beim Schießen mit dem Lasergewehr. Auch gab es noch einmal Gelegenheit beim Wettstreit um den Titel Dorfkönigin und Dorfkönig. Drei Titel gingen in diesem Jahr an die gleichen erfolgreichen Schützen wie im Jahr zuvor: Dorfjugendkönigin wurde Celine Möbius. Frank Möbius erkämpfte erneut den Titel Dorfkönig und Celine Pajeczewski bleibt Jugendkönigin.

Dem Verein war es gelungen, erneut eine große Hüpfburg für die Kinder zu organisieren. Auch beim Bogenschießen konnte man sich versuchen. Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto waren möglich und die Ponys vom Sargstedter Reitverein wurden für einen Rundgang angeboten. "Die Frauen servierten im Vereinsheim leckeren Kuchen und Kaffee", berichtete Andreas Süße. Familie Binsker habe außerdem für deftige Angebote vom Grill gesorgt.

Mit den Musikern vom Spielmannszug Langenstein ging es am Sonntagmorgen zum Abholen der Schützenkönige. Damit auch die letzten Einwohner rechtzeitig wach wurden, kam die Böllergruppe mit ihrer Bürgerkriegskanone zum Einsatz. Jeweils 100 Gramm Böllerpulver sorgten für einen ohrenbetäubenden Lärm. Schießsportleiter David Spuhler ließ die Truppe pünktlich antreten. Die neuen Könige wurden vor ihren Wohnhäusern mit einem gemeinsamen Ruf "Gut Schuss" und lautem Böller begrüßt. So ging es weiter zu den übrigen Gewinnern.

Letzte Station des Umzugs war das Kriegerdenkmal an der Kirche. Hier legten Vereinsmitglieder einen Kranz nieder. Nach dem langem Fußmarsch durch den Ort kam das gemeinsam Schützenfrühstück gerade recht. Hier wurde sich über die nächsten Aufgaben ausgetauscht und gefeiert. Für den Gemeinderat bedankte sich Mike Wegener gemeinsam mit Bernhard Daldrup bei den Aktiven des Schützenvereins. Auch das Ausschmücken der Grundstücke und das Aufräumen an den Straßenzügen wurden hervorgehoben.

Das Schützenwesen hat in Sargstedt eine lange Tradition, wurde der örtliche Verein doch bereits 1783 gegründet. Noch hat der Verein an die 40 Mitglieder. Dennoch wird auf die Nachwuchsarbeit großer Wert gelegt, betonen die Mitglieder. Während sich die erwachsenen Schützen jeweils freitags ab 19 Uhr zum Training treffen, sind die jüngeren Interessierten mittwochs ab 17 Uhr eingeladen.