Halberstadt (dl) l Einbrecher leben riskant und gefährlich. Das musste ein 30-Jähriger in der Nacht zum Donnerstag in Halberstadt leidvoll erfahren. Der Mann war nach Volksstimme-Informationen gegen 2.20 Uhr offenbar mit weiteren Tätern in eine Bildungseinrichtung in der Otto-Spielmann-Straße eingestiegen und hatte sich beim Sprung aus dem Fenster im ersten Obergeschoss Verletzungen zugezogen. Weil ihm dies an der Flucht hinderte, rief der Einbrecher höchstselbst den Rettungsdienst.

Ein Polizeisprecher bestätigte den Vorfall im Kern: "Wir hatten in der Otto-Spielmann-Straße tatsächlich einen Einbruch mit mehreren bislang unbekannten Tätern, die Räume durchsuchten. In unmittelbarer Tatortnähe trafen unsere Beamten auf einen Rettungswagen, in dem ein 30-jähriger, uns bereits einschlägig bekannter Mann aus Halberstadt behandelt wurde", so Polizeisprecher Uwe Becker. Der Mann stehe im dringenden Verdacht, am Einbruch beteiligt gewesen zu sein. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der 30-Jährige stationär im Klinikum aufgenommen. Ob es zur Verlegung in ein Haftkrankenhaus kommt, ist bislang offen.