Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Pabstorf wurden im vorigen Jahr zu fünf Einsätzen gerufen. Eine überschaubare Zahl. Weitaus mehr Raum nahmen Dienstabende und Weiterbildungsmaßnahmen ein. Besonders stolz ist die Truppe auf die kontinuierliche Nachwuchsarbeit, die sich in der Kinder- sowie der Jugendfeuerwehr widerspiegelt.

Gemeinde Huy/Pabstorf. Die Kleinen - oder besser: die Jüngsten - sind bei der Feuerwehr Pabstorf die Größten. Zumindest brauchen sich die Mitglieder der Kinder- sowie der Jugendfeuerwehr der kleinen Gemeinde hinter den "Großen" aus der aktiven Diensttruppe absolut nicht zu verstecken: Vier Mädchen und drei Jungen im Alter von bis zu zehn Jahren werden gegenwärtig kindgerecht an die Aufgaben und die spätere Mitarbeit in der Feuerwehr herangeführt, konnte Wehrleiter Kevin Romahn jüngst bei der Jahreshauptversammlung erfreut bilanzieren. Anschließend gehe es praktisch kontinuierlich weiter: Sechs Mädchen und drei Jungen zähle aktuell die von Nicole Winterberg und Matthias Deutsch geleitete Jugendfeuerwehr.

Diese Gruppe habe im vorigen Jahr ein umfangreiches Programm absolviert und dabei mit Achtungserfolgen punkten können, so Romahn in der Jahresversammlung weiter. Beim Orientierungsmarsch in Langenstein belegte die Truppe Rang 13, zudem nahmen die Pabstorfer am Kreiszeltlager am Halberstädter See teil.

Neben der Jugendtruppe zählt die Pabstorfer Wehr aktuell 18 aktive Einsatzkräfte - neben zehn passiven Mitgliedern gehören fünf weitere der Alters- und Ehrenabteilung an. Um inhaltlich fit zu sein, absolvierten die Mitglieder im abgelaufenen Jahr 27 Dienstabende. "Neu ist für unsere Wehr unter anderem die im neuen Seniorenheim unseres Ortes installierte Brandmeldeanlage", nannte Romahn einen konkreten Punkt.

Das Jahr 2010 markierte in der Pabstorfer Wehr zudem einen Staffelstab-Wechsel: Am 9. April wurde der Wehrleiter der Truppe neu gewählt, weil der bisherige Ortswehrleiter Werner Harre aufgrund seiner Funktion als Ortsbürgermeister in die zweite Reihe treten wollte. Im Zuge der Wahl wurden Kevin Romahn zum Ortswehrleiter und Werner Harre zum Stellvertreter gewählt.

Im vorigen Jahr schickte die Leitstelle die Pabstorfer zu insgesamt fünf Einsätzen: Einmal galt es, eine Ölspur zu beseitigen, zudem wurden ein Sturmschaden, ein Brandeinsatz in Dedeleben sowie ein Unfall zwischen Gunsleben und Aderstedt aktenkundig. Ein Einsatz entpuppte sich als Fehlalarm.

Nächster Höhepunkt der Wehr ist das traditionelle Maifeuer am 30. April auf dem Reitplatz. Zudem wird am 3. September das 20-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr mit einem Nachmittag mit Spielen und Wettkämpfen begangen. Bei beiden Veranstaltungen sorgen die Wehrleute für Speisen und Getränke, kündigt Romahn an.

Bilder