Halberstadt/Langenstein. Die traditionelle Schafzucht und der damit verbundene Erhalt der Merino-Schafherde in Langenstein rücken in diesem Jahr in den Mittelpunkt des Ostermarktes, zu dem am Sonnabend auf den Schäferhof eingeladen wird. "Wir wollen diesmal Brücken schlagen zwischen dem Schäferhof, unserem Merino-Verein, der Merino-Zucht und dem Osterfest", berichtet Vereins-Vorstandsmitglied Cordula von Rhade. Deshalb werde die Schafzucht mit all ihren Facetten beim Fest am Sonnabend in den Fokus gerückt, kündigt die Event-Managerin des Vereins an.

Die Gäste des Markttreibens dürfen sich bereits am Morgen auf einen ersten sprichwörtlich "tierischen Höhepunkt" am Schäferhof freuen: "Heiko Schrader wird mit unserer Stammherde das Winterquartier verlassen und auf dem Weg zum ersten Weideplatz gegen 9.30 Uhr direkt am Schäferhof vorbeiziehen", kündigt Cordula von Rhade an. Der Austrieb der rund 200 Mutterschafe - insgesamt zählt der Merino-Verein rund 900 Tiere - ist gewissermaßen Auftakt des Ostertages, bei dem die Schafzucht inhaltlich im Mittelpunkt steht. Beispielsweise beim "Familien-Oster-Quiz", bei dem die Gäste mithilfe eines Fragebogens ihr Wissen rund um die Themen Ostern und Schafzucht testen und obendrein Preise gewinnen können.

"Die Fragebögen sind gleich am Eingang erhältlich und müssen bis spätestens 15.45 Uhr fertig ausgefüllt abgegeben werden", skizziert von Rhade das Verfahren. Und: Weil auch einige fachliche Fragen rund um die Schafzucht gestellt werden, dürfen die Teilnehmer auf inhaltliche Unterstützung setzen: Helmut Lenz - seines Zeichens der zweite Schäfer des Merino-Vereins - wird in Gesprächen mit dem Moderator der Veranstaltung und später im persönlichen Gespräch über die traditionelle Zucht berichten und dabei auch das eine oder andere Geheimnis lüften. Von A - wie der Ausbildung eines Schäfers - bis Z - wie der Zukunft der Schafzucht - wird Lenz dabei den Bogen spannen. Weil dabei auch die Gäste gezielt Fragen stellen dürfen, sollte das richtige Ausfüllen des Fragebogens im Bereich des Möglichen liegen. Auf jeden Fall locken dabei ebenso wie bei der Tombola, die erstmals stattfindet, tolle Preise. Was genau - und vor allem welcher Hauptpreis zu gewinnen ist - will Cordula von Rhade noch nicht verraten.

Sicher ist indes: Es dürfte von 10 bis 17 Uhr ein vergnüglicher Tag werden im Schäferhof mit Spielen, Spaß sowie Unterhaltung und allerlei Wissenswertem für große wie kleine Besucher. Letztere sind im Tagesverlauf mehrmals eingeladen, nach den im Stroh versteckten Ostereiern zu suchen.

Dazwischen gibt es Auftritte von Spielleuten und Grundschülern sowie gegen 15 Uhr einen zweiten Schau-Auftrieb der Merino-Stammherde am Schäferhof. Die Gäste können die Schafherde übrigens bis zum Ölmühlenteich begleiten und sich von dort mit einem Kremser zurückchauffieren lassen. Und noch einen Tipp hat Cordula von Rhade parat: "Unter den Händlern auf unserem Ostermarkt wird auch eine Korb- und Besenbinderei vertreten sein. Gerne können unsere Besucher reparaturbedürftige Artikel mitbringen und vor Ort ausbessern lassen."