Die Sängerin Andrea Berg hat sich am Sonntagabend in die Reihe der Menschen eingereiht, die mit der Auszeichnung "Blaues Herz für Kinderfreundlichkeit" geehrt worden sind.

Havelberg l Die Auszeichnung vergibt der Havelberger Verein "Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit" an Frauen, Männer und Einrichtungen für großes gesellschaftliches Engagement. "Sie ist eine Form des Danksagens. Wir wollen mit ihr keine Heldentaten würdigen, sondern vielmehr das unermüdliche Bemühen von Erwachsenen - im beruflichen wie im privaten Leben - für die heranwachsende Generation. Für strahlende Kinderaugen und glückliche Kinderherzen", erklärt Hans-Joachim Frey, Sprecher des Vereins. Zumeist haben ganz einfache Leute - wie Lehrer, Erzieher, Hausmeister, Küchenfrauen, Trainer oder Betreuer - das "Blaue Herz" entgegennehmen dürfen, aber auch Prominente wie Herbert Grönemeyer, Peter Maffay, Rolf Zuchowski, Udo Walz, Ute Freudenberg, Gustav-Adolf Schur, der Zirkus Probst, die Sängerin Nicole, Wolfgang Lippert, Jeanette Biedermann, Die Prinzen, Reinhard Lakomy, Gerhard Schöne, Chris Norman, der weltberühmte Clown Oleg Popov oder Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff.

Rosa Ranunkeln

"Der Vorschlag, Andrea Berg damit zu ehren, kam gleich von mehreren Anhängern der erfolgreichen Sängerin", erzählt Hans-Joachim Frey. "Denn ehrenamtlich hat sich die Künstlerin in ihrem Hospiz ,Am Blumenberg\' und als Schirmherrin des Vereins ,Wiege e. V.\' große Verdienste erworben. Und auch über die Ländergrenzen hinaus. So half sie zum Beispiel im Jahr 2010, die Mittel für die lebenswichtige Operation der an Bauch und Brust zusammengewachsenen siamesischen Zwillinge aus Nigeria aufzubringen."

Unmittelbar vor Beginn des "Atlantis"-Konzertes am Sonntagabend in Schwerin erhielt der Havelberger Verein die Gelegenheit, Andrea Berg die Ehrung zu überbringen. Die Künstlerin zeigte sich davon sichtlich überrascht, aber auch dankbar. Mit Worten wie mit Zärtlichkeiten: Denn liebevoll streichelte sie zum Abschied die lebensgroße, plüschige Symbolfigur des Vereins: das Blaue Herz. Zuvor hatte ihr Hans-Joachim Frey aber nicht nur die Auszeichnungsurkunde und eine Dokumentation über die Blaue-Herzen-Ehrung überreicht, sondern als Geschenk von den Autoren Anke Schleusner-Reinfeldt, Jörg Kluge und Andrea Schröder auch ein Exemplar des Buches "Land unter", das ausführlich von der Hochwasserkatastrophe 2013 in der Elb-Havel-Region berichtet. "In dieser Region sind wir zu Hause", erklärte der Vereinssprecher der Sängerin. Ein weiteres Exemplar dieses Buches hat Hans-Joachim Frey vor kurzem übrigens ins Büro von Peter Maffay gebracht.

Ganz wichtig war dem Vereinsvertreter auch, von Andrea Berg zu erfahren, welches ihre Lieblingsblume ist. Denn mit einem "Blumenherz für Kinderfreundlichkeit" möchte der Verein "Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit" zum Gelingen der Bundesgartenschau 2015 Havelregion beitragen. Es soll ein Blumenbeet mit den Lieblingsblumen von Persönlichkeiten aus Kultur, Sport und Politik werden, das die bereits geplante Pflanzenpracht für die Buga zusätzlich noch bereichert. "Es sind rosane Ranunkeln", erfuhr er von der Sängerin. Als blumigen Vorgeschmack auf die Buga 2015 hatte er für sie noch einen extra großen Blumenstrauß vom Blumenhaus Buchholz aus Havelberg mitgebracht - und für ihren Tourmanager Johannes Möllering eine Flasche Havelberger Kräuterlikör "Domberg Wunderblut" vom Vereinsvorsitzenden Detlef Ballendat.

"Das war der krönende Abschluss eines ganz besonderen Wochenendes für den Blaue-Herzen-Verein", freute sich Hans-Joachim Frey.

Zwei weitere "Herzen"

Bereits am Freitag hatte er in Berlin der Lehrerin Katrin Reisinger vor der Zeugnisübergabe an der Anna-Seghers-Grundschule vor über hundert Erstklässlern und Kita-Kindern das "Blaue Herz" überreicht. Am Sonnabend erhielt dann das Elternkuratorium der Kita "Deichwichtel", die an diesem Tag in Heinrichsberg (bei Wolmirstedt) festlich eingeweiht wurde, diese Auszeichnung.

 

Bilder