Etwa 80 Mitglieder zählt der Fremdenverkehrsverein Jeetze-Ohre-Drömling, der Kultur und Geschichte in der Region pflegt und für Einheimische wie auch für Besucher erlebbar macht. Am Sonnabend nun gab es eine Dankesveranstaltung für Helfer und Unterstützer.

Immekath. Um seinen ehrenamtlichen Mitstreitern Anerkennung zu zollen, wählt der Fremdenverkehrsverein Jeetze-Ohre-Drömling traditionell die festlich-kulinarische Variante. Am Sonnabend war es wieder so weit: Der Verein hatte in die Gaststätte "Zu den Linden" nach Immekath eingeladen. Gelegenheit, um miteinander ins Gespräch zu kommen, das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen, eventuell auch ein paar Ideen für das kommende Jahr noch einmal zu besprechen.

Wie Vereinsvorsitzender Horst Kricheldorf noch vor Beginn der Veranstaltung berichtete, stehen inzwischen mehrere Veranstaltungen für die noch junge Saison fest: Bastelabende, Fahrradtouren und Feiern beispielsweise. Nachdem bereits zur Jahreshauptversammlung Ende Januar auch von einer neuartigen Tanzveranstaltung die Rede war, nehme dieses Projekt inzwischen Konturen an. Noch sei es für Details allersdings zu früh. Fest stehe auf jeden Fall aber bereits, dass diese Veranstaltung in das Jubiläum 150 Jahre Schloss Kunrau eingebettet ist - und dass es entsprechend prunkvoll mit prächtigen Kostümen zugehen soll. "Mit diesem Projekt wollen wir unseren Verein noch ein wenig weiter öffnen. Öffnen für jene, die beispielsweise mehr an Tanz, Kultur und Musik Interesse haben und nicht so sehr an Brauchtum und Geschichte", erklärt Kricheldorf. Zudem soll in diesem Jahr an der Drömlingausstellung im Kunrauer Schloss weitergearbeitet werden.

Neben dieser kurzen Erläuterung und dem Dank an die Gäste gab es am Sonnabendnachmittag Literarisches: Hilde Heimann wollte von typisch Altmärkischem berichten, und Horst Kricheldorf hatte seine selbst verfassten Gedichte mitgebracht, um einige heitere Verse zu Gehör zu bringen.

Für den kulinarischen Aspekt des Dankes wurden übrigens an diesem Tag Altmärkische Hochzeitssuppe und Kasslerbraten serviert, es gab eine Gemüseplatte, mit verschiedenem Gemüse gefüllte Hähnchenbrust und als Dessert karamellisierte Ananas mit Schokoladenparfait. Wer mochte, konnte sich auch noch einen Kaffee und frisch gebackenen Kuchen schmecken lassen.