KleinWanzleben l Beim Polizeisportverein (PSV) Wanzleben geht es nicht nur um sportliche Höchstleistungen, sondern auch um das familiäre Miteinander: Genau das wurde beim diesjährigen Wettbewerb "Sterne des Sport" mit einem "Kleinen Stern in Bronze" für den zweiten Rang durch die Jury der Volksbank Börde-Bernburg gewürdigt.

Die Mitglieder punkteten bei der Jury mit ihrem Projekt "Integration Familie im Sportverein", das zum Ziel hat, sowohl Kinder als auch deren Eltern gemeinsam und gleichermaßen für den Sport zu begeistern. Und das so früh wie möglich. Eine der Stärken des PSV Wanzleben (130 Mitglieder) ist dabei das Kampfsportangebot Ju-Jutsu. "In der Kindergartengruppe ist das Interesse bereits so groß, dass wir momentan keine neuen Mitglieder aufnehmen können", erklärt Präsident René Schäfer. Der Verein habe sich auf die Fahne geschrieben neben den Kindern, auch deren Eltern zu trainieren, "so dass der Verein zu einer großen Familie heran- und zuammenwachsen kann", erklären die Zweitplatzierten ihre Vereinsphilosophie, zu der unter anderem auch die Familientage-Idee zählt. "Beispielsweise ein Trainingswochenende in Schierke inklusive Brockenwanderung, der Abfahrt mit der Sommerrodelbahn und einem gemeinsamen Kegelabend", erzählen Margarete Guradt und Claudia Apel bei der Preisverleihung. Für ihre Vereinskasse gab es im Rahmen der Siegerehrung eine Prämie von 500 Euro.

Für den Sportverein LSV 90 in Klein Oschersleben standen die "Sterne des Sports" in diesem Jahr offenbar besonders gut. Sie räumten bei der mittlerweile achten Auflage des Wettbewerbs in der Region neben einem 700-Euro-Scheck auch noch den "Großen Stern des Sports in Bronze" ab. Für das Engagement um die Nachwuchsförderung hatten die Klein Oschersleber als erster Verein im Kreissportbund Börde das Gütesiegel "Familienfreundlicher Sportverein" der Landesgesellschaft für Gesundheit in Sachsen-Anhalt erhalten, erklärte Ralf Sacher, Sportjugend-Börde-Geschäftsführer.

Den dritten Platz auf Kreisebene, der mit 300 Euro dotiert ist, räumte die Wefensleber Schützengilde für ihr Jugendförderprogramm ab.

Trotz strenger Vorschriften im Schießsport, fand die Gilde Möglichkeiten auch Kinder unter 12 Jahren in den Sport einzubinden, heißt es in der Begründung der Jury. Mit dem Bezug des Vereinsheims vor 13 Jahren bietet die Schützengilde das Schießen mit der Kinderarmbrust, mit Pfeil und Bogen sowie mit dem Pusterohr an, zeigte sich die Jury über die Freizeitangebotspalette überrascht. "So können in der Schützengilde sogar schon die jüngsten Mitglieder an Wettkämpfen teilnehmen und Erfolge erzielen", erklärte die Vereinsspitze.

"Der Vereinssport ist eine unverzichtbare Stütze unseres Gemeinwesens und unserer Gesellschaft", sagte Volksbank Vorstand Friedrich-Wilhelm Baden bei der Siegerehrung bei der Preisübergabe Ende vergangener Woche im Rahmen der Stützpunktberatung des Kreissportbundes Börde in Klein Wanzleben.

Er prämierte auch die SG Gröningen 98, den SV Langenweddingen, SV Eintracht Groß Rodensleben sowie die SG Grün-Weiß Hohendodeleben.