Die Wulferstedter Feuerwehrleute haben in der Verbandsgemeinde Westliche Börde für den Auftakt der Jahresversammlungen gesorgt. Dabei ist vor allem von den Gästen sowohl die Einsatzbereitschaft und der Ausbildungsstand der aktiven Mitglieder als auch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gelobt worden.

Wulferstedt l Obwohl die Wulferstedter Feuerwehr im Vorjahr lediglich einmal alarmiert worden ist, ist der Jahresbericht des Wehrleiters Mathias Dippe alles andere als eine Minutensache. Und das nicht nur, weil es jener Einsatz in sich hatte. Denn die Wulferstedter Wehr war am 24. Juni nach einem Verkehrsunfall zu Hilfe gerufen worden, bei dem der Fahrer den Unglücksautos ums Leben gekommen ist.

Genau um auf solche und noch viele andere mögliche Einsatzvarianten vorbereitet zu sein, "legen wir sehr viel Wert auf die Ausbildung", wie der Wehrleiter sagt. Mathias Dippe spricht von 650 Stunden, die die 21 aktiven Mitglieder im vergangenen Jahr in die Ausbildung gesteckt haben. Mit dem Ergebnis, dass sich unter anderem zwei Wehrmitglieder zum Gruppenführer und sechs zum Atemschutzträger qualifiziert haben. "Wir haben einen guten Ausbildungsstand, den wir im nächsten Jahr aber noch erweitern wollen", sagt der Wehrleiter.

Sanierungsarbeiten im Feuerwehrgerätehaus

Mathias Dippe erinnert zudem in seinem Bericht daran, dass die Verbandsgemeinde im vergangenen Jahr mit Sanierungsarbeiten für bessere Bedingungen im Gerätehaus gesorgt und dass die Wulferstedter Wehr vor Jahresfrist auch wieder einiges für das gesellschaftliche Leben im Ort geleistet habe. "Im Mittelpunkt standen dabei ohne Zweifel im Mai die Veranstaltungen anlässlich unseres 120-jährigen Bestehens", so der Wehrleiter.

An diese Jubiläumsveranstaltungen erinnern sich auch die Gäste sehr gern, die an der Jahresversammlung teilnehmen und in ihren Wortmeldungen die Arbeit der Wulferstedter Wehr sehr loben. So stimmen Verbandsgemeindebürgermeisterin Ines Becker, Bürgermeisterin Eva Stroka, Gemeindewehrleiter Christian Marquardt und Kreisfeuerwehrverbandsvertreter Harald Hinz beispielsweise mit der Aussage überein: "Sie haben alles gehalten, was sie versprochen haben."

Aber die Gäste loben nicht nur die Arbeit und Einsatzbereitschaft der aktiven Feuerwehrleute. Alle vier stellen zudem fest: "Die Wulferstedter Feuerwehr leistet eine hervorragende Kinder- und Jugendarbeit." Die sehr wichtig sei, um auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten einsatzbereite Feuerwehren zu haben: "Hier in Wulferstedt wird an die Zukunft gedacht."

Viele Veranstaltungen der Jugend- und Kinderwehr

Wie genau es um die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in der Wehr bestellt ist, erfahren die Gäste und alle anderen Versammlungsteilnehmer von Andreas Dippe und von Kathrin Mast. Der Leiter der derzeit 12-köpfigen Jugendwehr und die Leiterin der 16-köpfigen Kinderwehr berichten unter anderem von den "Ausbildungs-Treffen", die alle zwei Wochen stattfinden. Und sie berichten zudem von zahlreichen weiteren Veranstaltungen und Aktionen. Beispielsweise vom Sommerlager, von erfolgreichen Teilnahmen am Orientierungsmarsch und Grisu-Tag oder auch von einem Besuch bei der Berufsfeuerwehr in Magdeburg.

Und vor allem Kathrin Mast blickt auch schon Mal tief in das neue Jahr. Denn nachdem die Jugendwehr im Vorjahr im Rahmen der 120-Jahr-Feier ihr 22-jähriges Bestehen gefeiert hat, möchte die Kinderwehr nun am 9. Mai dieses Jahres ihren zehnten Geburtstag groß feiern. "Dann werden wir unter anderem Gastgeber des Grisu-Tages der Verbandsgemeinde sein und haben an diesem Tag noch einiges mehr vor", so Kathrin Mast.

Etwas mehr vor haben die Wulferstedter Feuerwehrleute auch noch während ihrer Jahresversammlung nach den offiziellen Berichten und Grußworten. Zunächst werden mehrere Mitglieder geehrt und befördert (siehe Informationskasten). Und dann lassen sie die Zusammenkunft mir einem gemütlichen Beisammensein ausklingen.

   

Bilder