Das bekannte Lied "Guten Abend, gute Nacht" erklang am Freitagabend vielstimmig in der Salzwedeler Mönchskirche. Angela Wiedl und ihr Ensemble sangen es gemeinsam mit ihren Zuhörern am Ende eines wohltuenden Konzertes.

Salzwedel l Kerzenschein sorgt für eine angenehme Atmosphäre in der Mönchskirche. Die Musik tut ihr Übriges, um sich entspannen zu können. Dafür ist an diesem Abend der Volksmusikstar Angela Wiedl verantwortlich, der das Konzert mit dem Lied "Hört den Klang süßer Melodien" eröffnet. Bei 14 Grad Lufttemperatur ist der Gast in einen warmen Mantel gehüllt. Das Publikum spürt, dass die Sängerin hinter dem Inhalt jedes ihrer Lieder steht. Dafür gibt es immer wieder herzlichen Applaus.

Angela Wiedl singt nicht nur über ihre tiefe Frömmigkeit, sondern zitiert auch Mutter Teresa, die sie 1993 persönlich kennenlernen durfte. "Dieses Gespräch hat mich sehr beeindruckt", gesteht sie den Zuhörern und singt davon, dass alle Gottes Kinder seien und es einen Engel gebe, der einem zur Seite stehe.

Ihre Bühnenpartner brillieren ebenfalls mit ihrem Können. Da sind ihr Bruder, der Tenor Richard Wiedl, und die Mezzosopranistin Barbara Sauter. Voller Innigkeit singen die beiden von der Liebe. Die Gäste in der fast ausverkauften Mönchskirche lassen sich gefangen nehmen von den Texten und saugen diese regelrecht auf.

Michael Schmidt am Bass unterstützt mit dem Klang des Instrumentes, aber auch mit seiner Stimme den Hintergrundchor, wenn Angela Wiedl mit einem Solo im Rampenlicht spielt. Der musikalische Leiter Jan Reinelt komplettiert mit seinem professionellen Keyboard-Spiel das besondere Erlebnis. Mal glaubt man, eine Orgel zu hören, mal einen Flügel, mal ein ganzes Orchester. Auch seine Instrumentalsoli kommen sehr gut an.

Die Salzwedelerin Helga Reschke überreicht Angela Wiedl kurz vorm Ende des Konzertes eine Rose. "Es war einfach wunderbar", lobt sie.

Mit dem Lied "Guten Abend, gute Nacht", das die Künstler als Abschluss gemeinsam mit ihrem Publikum singt, will dieses sich nicht verabschieden lassen. Die Zuhörer erklatschen stehend eine Zugabe. Dann gehen sie gestärkt in die Nacht hinaus.

Zuvor erbitten viele von ihnen noch Autogramme auf CDs oder auf Fotos. Die Sänger nehmen sich Zeit für ihre Fans, auch fürs Gespräch. "Von Salzwedel habe ich leider nichts gesehen. Da war die Zeit zu knapp. Aber mein Mann und meine Tochter waren unterwegs, auch im Märchenpark. Da werden sie bestimmt viel erzählen", verrät Angela Wiedl gegenüber der Volksstimme.

 

Bilder