Eine bunte Naturecke ist in der Kita "Haus des Kindes" entstanden. Mit finanzieller und tatkräftiger Unterstützung der Barbyer Firma Cargill pflanzten Eltern zahlreiche bunte Blumen, Sträucher, Rankpflanzen und Bäume. Diese sollen zahlreiche Insekten anlocken und ihnen Nahrung geben.

Calbe l Das wissen schon die Kleinsten: Damit das im Frühjahr Gesäte im Garten im Frühjahr auch im Herbst geerntet werden kann, sind die Pflanzen auf die Unterstützung von nützlichen Insekten angewiesen. "Um diese anzulocken, hatten wir uns eine neue Bepflanzung unserer Naturecke vorgenommen", erklärt Leiterin Heike Espenhahn.

"Bei der Auswahl der Pflanzen wurde in erster Linie auf die Insekten- und Schmetterlingsfreundlichkeit geachtet."

Calbes größte und älteste Kita in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt (Awo) ist ein zertifiziertes Haus der "Kleinen Forscher." Das Bildungsprädikat der gleichnamigen Stiftung und der Industrie- und Handelskammer Magdeburg wird seit langem mit Leben erfüllt.

Starker Partner bei der Umsetzung von naturnahen Projekten ist die Cargill Deutschland GmbH im benachbarten Barby. So konnten die Knirpse hautnah bereits die Herstellung von Mehl aus Getreide nachvollziehen.

Auch für eine Pflanzaktion konnte das Unternehmen für die naturnahe Bepflanzung begeistert werden. Neben einer Finanzspritze von 2 500 Euro kamen am Freitagnachmittag auch die Cargill-Mitarbeiter Ute Theuerkauf, Katrin Gruhle und Nico Kopellin in die Kita. Zusammen mit zahlreichen Muttis und Vatis sorgten viele fleißige Hände bei strahlendem Sonnenschein dafür, dass binnen kurzer Zeit von Natursteinen eingerahmte Beete angelegt wurden.

Anschließend hieß es, frische Pflanzerde aufbringen und ausbreiten. Inzwischen wurden auch die rund 150 Stauden und 30 Gehölze abgeladen. "Bei der Auswahl der Pflanzen wurde in der erster Linie auf die Insekten- und Schmetterlingsfreundlichkeit geachtet", erklärt Oskar Götze von einem Barbyer Gartenbaubetrieb. Für den sonnigen Standort auf dem Freigelände hinter dem Haus wählte er unter anderem Rosen, Lavendel, Hängekätzchenweide, Zwergzierapfel, Felsenbirne, Clematis und Kletterhortensien.

Schließlich ging dank gemeinsamer Arbeit alles schneller als gedacht und die tatkräftigen Helfer konnten alle Pflanzen gleich ausreichend gießen. "Die Naturecke ist richtig schön geworden und wird unseren Kindern sicher gefallen", sagt Erzieherin Susann Adam nicht ohne Stolz.