Schaurige Tage stehen an und damit ist nicht nur das Wetter gemeint. Halloween steht vor der Tür. Thematisch passend drehen sich die Spezial-Rundgänge des Schönebecker Nachtwächters auch um das orangefarbende Gemüse. Am 30. Oktober lädt Schönebecks Kultfigur zu einem öffentlichen Rundgang durch die Innenstadt ein.

Schönebeck l Kürbisköpfe zieren dekorativ Vorgärten und Hausflure. Plastikspinnen hängen zwischen Spinnenweben aus Watte. Es ist Ende Oktober, die Zeit für alle Halloween-Freunde. Der amerikanische Gruseltrend hat auch hier in den vergangenen Jahren viele Anhänger gefunden.

"Gemeinsam können wir viel entdecken und Spaß haben."

Von heute bis zum 30. Oktober bietet Schönebecks Nachtwächter Jeff Lammel gegen einen kleinen Obolus seine Rundgänge unter dem Motto "Auf der Suche nach Herrn Kürbiskopf" an. Vorwiegend sind die aufregenden Exkursionen für die Kleinen gedacht, aber natürlich ist auch die ganze Familie herzlich eingeladen. Die regulären Termine mit Voranmeldung sind ausgebucht, aber es darf natürlich gerne noch nachgefragt werden.

Wer diesen schaurig-spannenden Rundgang dennoch nicht verpassen möchte, hat am 30. Oktober im Rahmen eines öffentlichen Rundgangs nochmals die Möglichkeit. Die Kleinen können natürlich ein thematisch passendes Kostüm anziehen und Laternen mitbringen.

Und nicht nur dahingehend erwartet die Besucher ein etwas anderer Rundgang. Nachtwächter Lammel webt die Gäste nicht in Spinnweben, sondern in die Geschichte von Herrn Kürbiskopf ein. Der Gute ist nämlich abhanden gekommen und muss unbedingt wieder aufgefunden werden. Mit kleinen Laternen bestückt, begeben sich die Gäste nun auf die Suche nach dem vermissten Gemüse und erkunden die Altstadt. Versteckte Hinweise sollen den Suchenden helfen. Im Salzturm erwartet die Teilnehmer zum Abschluss ein magischer Trunk und bei passendem Wetter ein grandioser Blick über die Dächer der Stadt.

Das Thema rund um den Kürbiskopf ist nicht neu, bereits vor fünf Jahren rief der Nachtwächter zur Suche nach dem orangen Rundling auf. Damals noch in Bad Salzelmen, zieht es Schönebecks Nachtwächter dieses Mal für die Spezial-Rundgänge in die Schönebecker Innenstadt. "Auch hier gibt es viel zu entdecken, und das möchte ich den Teilnehmern zeigen", sagte Jeff Lammel. Außerdem wünscht er sich natürliche eine aktive Beteiligung der Kinder. "Gemeinsam können wir viel entdecken und Spaß haben", sagt der 27-Jährige weiter. Diesen Spaß haben die Teilnehmer bestimmt, denn in diesem Projekt steckt viel Vorbereitung und Fleiß.

Wer also Lust und Zeit hat, ist herzlich eingeladen zur wissenswerten Grusel-Expedition. Wer hier teilnimmt, ist bestimmt für alle kommenden Schaurigkeiten gewappnet.