Das Engagement des Energieversorgers Erdgas Mittelsachsen (EMS) und des Breitbandversorgers "Magdeburger City-Com" (MDCC) hat Rainer Robra, Chef der Staatskanzlei, bei einer Bürgerversammlung in Groß Rosenburg gelobt.

GroßRosenburg l "Ich wünschte, es gäbe mehr Unternehmen wie die EMS und die MDCC, die den Breitbandausbau in Sachsen-Anhalt so voran treiben", sagte Rainer Robra in der Groß Rosenburger Mehrzweckhalle.

Die Erdgas Mittelsachsen GmbH, die in Klein und Groß Rosenburg derzeit ein Erdgas-Netz errichtet, hatte gemeinsam mit der Barbyer Stadtverwaltung zu einer weiteren Bürgerversammlung eingeladen, um über den aktuellen Baufortschritt zu informieren. "Die Zuleitung aus Richtung Patzetz ist auf rund 2,5 Kilometern inzwischen fertig gestellt und bereits begast. Baubeginn war am 2. März dieses Jahres", berichtete EMS-Geschäftsführer Jens Brenner.

Innerorts wird derzeit gleich an mehreren Stellen gebaut - Richtung Ortsausgang Breitenhagen sowie Richtung Klein Rosenburg. "Unser Ziel ist es, die Haupttrasse bis zum Beginn der 1050-Jahr-Feierlichkeiten im Juni fertig gestellt zu haben", so Brenner weiter.

Neben den Gasleitungen verlegt die EMS mit ihren Partner-unternehmen in dem Ortsteil der Einheitsgemeinde Barby auch sogenannte Leer-Rohre. Dies sei, so Rainer Robra, "das Bespielgebende".

Mit Verlegung der Leer-Rohre schafft die EMS - übrigens auf eigenes Risiko - die Voraussetzung für die spätere Errichtung eines modernen Glasfasernetzes für breitbandiges Internet und Telefonie.

"Unser kompetenter Partner auf dem Gebiet der Breitbandversorgung ist hier die MDCC", ergänzte Jens Brenner. Das Magdeburger Unternehmen betreibt bereits umfangreiche Kabelnetze in Magdeburg und versorgt dort 70000 Haushalte mit Internet-, Telefon und Fernsehanschlüssen.

MDCC-Geschäftsführer Guido Nienhaus, an diesem Abend ebenfalls in Groß Rosenburg dabei, informierte über die technische Umsetzung eines Breitbandanschlusses sowie über mögliche Produkte.

In der anschließenden Diskussion meldeten sich zahlreiche Bürger zu Wort, um weitere Details sowohl zum Erdgas- als auch Breitband-Hausanschluss in Erfahrung zu bringen.

Das Wort ergriff auch Anwohner Tino Puder, der "die hervorragende Arbeit der vor Ort tätigen Baufirmen" würdigte. Dieses Lob nahm EMS-Netzmeister Gerald Schmidt gerne auf, und wollte es umgehend an die Partnerunternehmen weitergeben.