Staßfurt. Musikschüler aus Staßfurt überzeugten am vergangenen Wochenende mit ihren musikalischen Fähigkeiten. Die jungen Instrumentalisten nahmen am Wettbewerb zum 14. Musikschulpreis der Hansund Euginia-Jütting-Stiftung in Stendal teil. Es waren die Pianistinnen Cora Jahns, Maria Glootz und Josephine Rausch, ein Gitarren-Duo mit Katharina Götzel und Marc Lipfert sowie ein Duo Trompete und Klavier mit Nikolai Erpilev und Cora Jahns. Sie stellten sich der besonderen Herausforderung. In einer Auswahlrunde am Sonnabend ging es um die Weiterleitung in die Finalrunde, die am Sonntag ausgetragen wurde. Hier konnten sich Cora, Maria sowie das Duo Nikolai und Cora über eine Weiterleitung freuen. " Motiviert und gut vorbereitet waren alle ", sagt Musikschulleiter Dieter Giesemann. Es sei schwierig, zu den Preisträgern zu gehören. " Doch für die Schüler ist die Teilnahme an sich schon eine Stärkung und Erfahrungsbereicherung. "

Für alle gerade zu unfassbar, so der Musikschulleiter, dass die Staßfurter trotz guter musikalischer Konkurrenz in den Finals glänzten. Das Duo Cora und Nikolai konnte die Jury, hochkarätige Musiker unter anderem die Weltklassepianistin Ragna Schirmer aus Halle und Kirchenmusiker Matthias Dreißig aus Erfurt, überzeugen und erlangte einen zweiten Preis. Maria und Cora setzten dem noch die Krone auf und belegten zwei von den drei ersten Preisen. Dieter Giesemann : " Ein derart erfolgreiches Abschneiden dieser Schüler ist neben deren Fleiß und Zielstrebigkeit nicht zuletzt auch der Lohn der engagierten Musikpädagogen Irina Lackmann und Alexander Erpilev, was uns alle sehr stolz macht !"

Die jungen Talente sind bereits am Freitag in Staßfurt zu hören. Um 19 Uhr beginnt ein Konzert im Salzlandtheater, bei dem die Musikschüler auftreten werden, die unter anderem beim Wettbewerb " Jugend musiziert " teilgenommen haben. Außerdem treten die Instrumentalisten auf, die im " cash ‘ n ‘ fun-Team " der Salzlandsparkasse gefördert werden.