Die ersten politischen Vertretungen der Stadt Staßfurt stehen. In Athensleben und Löderburg wurden die Ortschaftsräte verpflichtet. Aus ihren Reihen kommen die Ortsbürgermeister. Da hat sich im Vergleich zur letzten Legislatur nicht viel geändert. Elvira Bartsch ist weiterhin Ortschefin in Löderburg und Jürgen Kinzel bleibt Ortsbürgermeister von Athensleben, Lust und Rothenförde.

Löderburg / Athensleben. Konstituierende Sitzungen von politischen Vertretungen bieten inhaltlich wenig, wird doch nicht um aktuelle Themen gerungen. Wichtig sind sie dennoch, weil in ihnen der offizielle Startschuss für die Arbeit der neuen Abgeordneten in den Ortschaften, im Stadtrat und seinen Ausschüssen fällt. In dieser Woche kommen die neuen Gremien erstmals zusammen. Athensleben und Löderburg machten am Montag den Auftakt.

Bei aller Freude und den Erwartungen für die Arbeit in den nächsten fünf Jahren war die erste Ortschaftsratssitzung in Löderburg doch von einem traurigen Ereignis überschattet. Am 18. Juni verstarb von der Familie und den Freunden völlig unerwartet Ernst Tomischka. Der bisherige Vorsitzende des Bauausschusses im Staßfurter Stadtrat war langjähriges Mitglied im Ortschaftsrat des Bodeortes. Bei der Kommunalwahl am 7. Juni trat Tomischka erneut als Kandidat für den Stadtrat und die Ortsvertretung in Löderburg auf der CDU-Liste an. Der 65-Jährige zog so viele Stimmen auf seine Person, dass er zwei Sitze im Ortschaftsrat Löderburg bekam. Durch seinen Tod wird es hier künftig nur noch sieben Vertreter geben, die Christdemokraten stellen keinen Nachrücker. Die Löderburger Abgeordneten gedachten am Montagabend ihres politischen und persönlichen Freundes. An dem Platz, auf dem Tomischka über viele Jahre saß, lag eine rote Rose.

Konstruktive Arbeit für die Orte

Zukünftig haben die Partei Die Linke im Löderburger Ortschaftsrat drei, die FDP zwei, die SPD und Einzelbewerber Klaus-Dieter Vehlgut jeweils einen Sitz. Neu ist, dass neben Elvira Bartsch mit Christel Kretschmer ( Die Linke ) eine weitere Frau im Gremium sitzt. Bartsch wurde von den Räten auch zur Ortsbürgermeisterin wiedergewählt. Das Ergebnis fiel einstimmig aus. Ihr Stellvertreter blieb Christian Neubauer ( FDP ). " Wir werden uns viel Mühe geben, uns weiterhin mit aller Kraft für unseren Ort einsetzen und konstruktiv arbeiten ", sagte Bartsch nach ihrer Wahl. Viel sei in Löderburg erreicht worden, so die Ortschefin mit Blick auf die Dorferneuerung. Alles müsse daran gesetzt werden, dass es Stück für Stück weiter gehe. " Auch wenn das nicht so schnell passiert, wie wir uns das manchmal wünschen. "

Kontinuität auch im Nachbarort : In Athensleben hat die Bürgervertretung sieben Sitze, die CDU einen Platz. Mit Jürgen Kinzel bleibt auch hier ein erfahrener Politiker Bürgermeister. Stellvertreter ist Jens Stephan.

Engagement für das Gemeinwohl

Wolfgang Kaufmann, Stellvertreter des Staßfurter Oberbürgermeisters, gratulierte den neuen Ortschaftsräten im Namen von René Zok und dankte den bisherigen für ihre kompetente Arbeit. " Es ist nicht hoch genug einzuschätzen, dass es Menschen gibt, die sich über ihre privaten Belange hinaus für das Allgemeinwohl einsetzen und um nachhaltige Lösungen ringen ", so Kaufmann.