Tangerhütte l Traurige Folge der Diskussionen um den Erhalt des Tangerhütter Kulturhauses ist das Wegbrechen der Jugendweihe-Feierstunde in Tangerhütte. Ab 2016 wird es dieses Angebot in Tangerhütte nicht mehr geben. Die Interessenvereinigung Jugendweihe hat sich entschieden, 2016 keine eigene Veranstaltung mehr in Tangerhütte anzubieten. Alle Schüler aus dem Bereich Tangerhütte, die die Jugendweihe feiern wollen, können das dann in Stendal tun.

Hintergrund sei die Diskussion um eine Schließung und die insgesamt unklare Lage des Kulturhauses in Tangerhütte, dessen Verantwortliche keine langfristigen Planungen mehr zulassen, erläuterte Silke Markgraf, Geschäftsstellenleiterin der Jugendweihe Stendal.

Teilnehmerzahlen sind wieder angestiegen

Dabei waren die Teilnehmerzahlen der Jugendweihe in Tangerhütte in den vergangenen Jahren sogar wieder angestiegen, erklärte sie weiter. Waren es 2014 noch rund 40 Jugendliche, die auf der großen Bühne des Kulturhauses ihre Jugendweihe-Urkunde empfingen, so werden es am 2. Mai dieses Jahres rund 60 sein. Zu dieser Zahl tragen auch Gymnasiasten bei, die in Tangermünde zur Schule gehen und im Tangerhütter Raum wohnen. Sie nehmen verstärkt die Feierstunde in Tangerhütte wahr. Denn auch in Tangermünde gibt es aufgrund mangelnder Saalkapazitäten keine Jugendweihe-Feierstunde mehr. Die wird für Schüler der Tangermünder Schulen inzwischen in Arneburg gefeiert.

Für Gymnasiasten aus dem Tangerhütter Raum würde das eine Anfahrt von bis zu 60 Kilometern und fast eine Stunde Fahrzeit bedeuten. Für alle Tangerhütter Schüler soll nun ab 2016 in Stendal die zentrale Feierstunde mitorganisiert werden.