Wanzleben. Die Kaninchen der Rasse Kleinsilber gelb von Wolf-Dieter Koch aus Wanzleben sind ganz besondere Tiere. Seit 1999 hat er sich der Herdbuchzucht – einer Leistungszucht – verschrieben. Zuvor hatte er bereits auf vielen Ausstellungen sehr gute Ergebnisse erzielt, so dass die Abteilung Herdbuch des sachsen-anhaltischen Landesverbandes der Kaninchenzüchter auf ihn aufmerksam wurde. In Sachsen-Anhalt gibt es heute 30 Herdbuchzüchter, die bestimmte Kriterien erfüllen. So müssen sie über Jahre gute Zuchtmaterial hervorbringen, auch auf den Schauen die entsprechenden Ergebnisse bringen und eine gute Stallanlage haben, wo sie die Kaninchen unterbringen. Hinzukommt, dass viele Kaninchen herangezogen werden müssen, um das entsprechende Zuchtmaterial zu haben. Koch hat etwa 70 Tiere im Stall.

Auf die Erfolge angesprochen, gibt sich Wolf-Dieter Koch bescheiden. Aber unter anderem war er bereits Deutscher Meister in der Herdbuchabteilung, weitere Pokale belegen auch beste Plätze auf Landesebene. Derzeit bereitet er sich auf die Europaschau, die im slowakischen Nita stattfindet, vor.

Und auch der Körrichter Willy Stolze, der gestern bei Wolf-Dieter Koch zu Gast war, bestätigte ihm eine hohe Qualität seiner Tiere. Die ermittelte Körziffer der Tiere wird bei den nächsten Schauen, bei denen Koch in der Herdbuchabteilung ausstellt, in die Bewertung mit einfließen.

Auf die lange Züchtertradition, vor allem bei Rindern, Pferden und Schafen, wie Lothar Streithoff als Sachbearbeiter im Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten ( ALFF ). " Wir fördern die Herdbuchzucht und nutzen solche Termine, um zu gucken, wie das umgesetzt wird ", sagte er. Der Landesverband würde gern noch mehr Herdbuchzüchter aufnehmen.