Wanzleben. In der Frage, welches Wahrzeichen das Rondell am neuen Wanzleber Kreisel ( Lindenpromenade / L 50 / Bahnhofstraße / Bucher Weg ) zieren soll, ist noch immer keine Entscheidung geroffen worden. Das teilte Bürgermeisterin Petra Hort auf Nachfrage mit. Das Thema soll aber in der nächsten Bauausschusssitzung am 6. Oktober im Rathauskeller aufgegriffen werden. " Es soll dann noch einmal alles zur Diskussion gestellt werden ", sagte Petra Hort. Der Wanzleber Pflug gilt weiterhin als der Favorit. Er wurde früher in der Börde im Rübenanbau verwendet. Dazu gab es auch mehrere Angebote von Privatleuten, die solch ein historisches Gerät der Stadt zur Verfügung stellen würden. Die Räte müssen nun entscheiden, welcher als Wahrzeichen aufgestellt wird. Außerdem müsse auch noch über die Finanzierung des eigentlichen Aufstellens des Wahrzeichens diskutiert werden. " Ganz ohne Geld wird es nicht gehen, auch wenn wir den Pfl ug selbst gesponsert bekommen würden ", sagte die Bürgermeisterin weiter. Die Stadt Wanzleben hatte bereits im Vorfeld der Bauarbeiten zum neuen Kreisel die Wanzleber zu einem Ideenwettbewerb für die Gestaltung des Rondells aufgerufen. Für die Verzierung der Mauer ist die Entscheidung schon sicher. Dafür wurden auch schon die Vorbereitungen getroffen. An dem aus Naturstein bestehenden Rondell müssen noch die farbigen Stadt-Wappen ( aus vier Epochen eines ) angebracht werden. " Diese sind auch schon in Arbeit. Wann sie aber fertig gestellt sind, kann ich leider nicht sagen ", erklärte Petra Hort.