Landkreis ( sbr ). Im Abstiegsduell der 2. Fußball-Kreisklasse, Staffel 3, unterlag Groß Germersleben dem SV Dodendorf, der sich dadurch auf den zwölften Platz verbesserte. An der Spitze gab es einen Wechsel, weil Groß Rodensleben mit einem Auswärtssieg in Seehausen den Patzer der Wulferstedter Reserve in Hohendodeleben nutzte. Eintracht hat jetzt drei Zähler Vorsprung.

SV Neuwegersleben – SG Drackenstedt 2 : 1. Es entwickelte sich ein kampfbetontes, aber kein schönes Spiel, in dem Dennis Krüger den SVN nach einer Ecke von Marcel Stadler in Führung brachte. In der 57. Minute kam das Aus für Tino Stadler, der nach einem Foul Gelb-Rot sah. Der Gast versuchte jetzt alles, doch Marcel Stadler machte mit einem Treffer unter die Latte den Sieg perfekt. In der 70. Minute sah Rüdiger Sigmund wegen erneuten Diskutierens mit dem Schiedsrichter Gelb-Rot. Thomas Globisch sorgte für den Ehrentreffer.

SV Groß Germersleben – SV Dodendorf 3 : 6. Die nervösen Groß Germersleber kassierten durch Abwehrfehler einen Doppelpack des Dodendorfers Denny Nevermann, darunter ein Strafstoß. Es folgte ein offener Schlagabtausch und in der 33. Minute ein weiterer Strafstoß, diesmal für die Germersleber. Kay Haunschild verwandelte diesen zum 1 : 2. Die Dodendorfer ließen aber nicht nach und kamen durch Werner zum 1 : 3. Kay Haunschild verkürzte mittels Freistoß noch vor der Pause und glich danach aus.

Konditionsprobleme, sowie Abwehrschwächen brachten die Heimelf dann wieder auf die Verliererstraße. Die Dodendorfer schossen aus allen Lagen, lediglich der Keeper des SV Groß Germersleben verhinderte ein höheres Ergebnis.

SV Hohendodeleben II – Germania Wulferstedt II 3 : 2. Der gute Mix von erfahrenen Spielern und dem Nachwuchs aus der A-Jugend brachte den Sieg gegen den Spitzenreiter der Staffel. Vom änfänglichen Rückstand ließen sich die Gastgeber nicht beeindrucken. AJunior Christopher Bree egalisierte diesen noch vor dem Halbzeitpfiff. Die Dodeleber dezimierten sich durch die Rote Karte gegen Kevin Felgentreff dann selbst, wenig später sah aber auch Wulferstedt eine Gelb-Rote Karte. In der 76. Minute flankte Steve Dammering von links in den gegnerischen Strafraum und Martin Meyer nutzte die Chance zum 2 : 1. Der Vorlagegeber versenkte in der 82. Minute den Ball selbst. Unachtsamkeiten in der Verteidigung boten den Wulferstedtern die Chance, kurz vor Schluss den Anschluss zu erzielen.

TSV Hadmersleben II – Traktor Dreileben 1 : 0. Schwer erkämpft war der Sieg der Hadmersleber gegen Dreileben. In der Partie gab es eine Rote und zwei Gelb-Rote Karten, dies spricht für eine robuste Gangart.

Klein Wanzleben II – Barneberg 3 : 0. Die Klein Wanzleber traten ohne Wechselspieler an, waren aber dennoch erfolgreich und erarbeiteten sich eine Feldüberlegenheit. Zur Pause lag die Heimelf nach einer Hartmann-Flanke, die sich ins Tor senkte und einem unhaltbaren Schuss von Hoppe mit 2 : 0 in Front. In Hälfte zwei traf nur noch Becker nach Vorarbeit von Ismael, weitere Möglichkeiten wurden ausgelassen. Der Gast dezimierte sich durch eine Gelb-Rote Karte, die der sehr gute Schiedsrichter Zastrow Denecke zeigen musste, in der 75. Minute selbst.

SV Seehausen II – Groß Rodensleben 0 : 2. Die Seehäuser nutzten in der ersten Hälfte ihre Möglichkeiten nicht und verloren nach der Pause völlig den Faden.