Oschersleben. Von Herzen kommt die Spende, die Helga Reisener, Dieter Herbich und Wolfgang Stövesand kürzlich dem Oschersleber Wiesenpark-Tiergehege überbrachten. Die drei verschenkten stellvertretend für alle Bewohner des Kardinal-Jaeger-Hauses fünf nagelneue Nistkästen.

" Erst wollten wir selbst die Kästen bauen, aber bei der Recherche merkten wir, dass man ganz schön viel dabei beachten muss ", sagte Bärbel Lorenz vom Begleitenden Dienst, die die drei Spender in den Wiesenpark begleitet hatte. " Deshalb haben wir uns für den Kauf entschieden, bevor wir etwas falsch bauen. " Also wurden im Internet fünf Nistkästen bestellt, die die drei Heim-Vertreter freudig an Sylvia Frehde übergaben, die in der Stadtverwaltung für den Wiesenpark und sein Tiergehege zuständig ist. Am Schlupf och erkannte sie auch gleich auf den ersten Blick, dass die neuen Kästen für Meisen sind. " Wir haben genügend Bäume hier im Park ", verkündete sie freudig mit Hinblick auf die knapp 50 Nistkästen, die bereits zahlreichen heimischen Vögeln Unterschlupf bieten.

" Wir leisten mit dieser Spende zwar nur einen kleinen Beitrag ", meinte Bärbel Lorenz, " aber sie kommt von Herzen. " Denn die Bewohner sind oft im Wiesenpark und " haben eine Beziehung zu diesem Ort ", begründete die Mitarbeiterin des Begleitenden Dienstes das Engagement. Und dass diese Spende nichts einmaliges bleiben soll, zeigte sich, als Bärbel Lorenz sich bei Sylvia Frehde erkundigte, wie man zu einer Tierpatenschaft käme. " Wir freuen uns über jede Wertschätzung des Wiesenparks ", sagte Sylvia Frehde abschließend.