Ilsenburg (rar). Das "Landhaus zu den Rothen Forellen" startet am bevorstehenden Sonnabend um 17 Uhr mit einer Reihe kleiner, aber hochkarätig besetzter Klavierkonzerte.

Zu Gast ist mit der gebürtigen Ukrainerin Marina Baranova der "ungeschliffene Diamant unter den Starpianistinnen", wie die "Badische Zeitung" sie einst betitelte. Das Programm steht am 15. Januar unter dem Motto "Weltklassik am Klavier - Musik in der Gefühle baden!".

Die virtuose Musikerin eröffnet ihr Programm mit den phantastischen Variationen op. 54 von Mendelssohn, an die sich, als einer der Höhepunkte des Konzertes, die unvergleichlichen Abegg Variationen von Schumann anschließen. Im weiteren werden die Variationen über ein Thema von Paganini op. 35 von Johannes Brahms zu Gehör gebracht. Nach der Pause stehen unter anderem Schumanns Faschingsschwank aus Wien sowie Werke von Wagner und Albeniz auf dem Programm. Zum Abschluss präsentiert die vielfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe mit Auftritten in der ganzen Welt die Rhapsodie espagnole von Franz Liszt.

Musik, in der Gefühle baden

Marina Baranova wurde 1981 in Charkov geboren. Bereits mit drei Jahren wurde ihr die Welt der Improvisation am Klavier von ihrem Vater eröffnet. 1993 wurde sie am Musikgymnasium für hochbegabte Kinder in der Ukraine aufgenommen. Sie studierte in Hannover und verfeinerte damit ihr exzellentes Können in der Soloklasse.

info@weltklassik.de