Wernigerode/Schierke l Mit den Autos städtischer Mitarbeiter hat die Wernigeröder Verwaltung am Mittwoch den Praxistest im Schierker Parkhaus gemacht. Gemäß des Mottos "ein Bild sagt mehr als tausend Worte" fotografierte Pressesprecher Andreas Meling verschiedene Fahrzeugmodelle in dem Gebäude an der Sandbrinkstraße. Die Stadtverwaltung reagiert damit auf die Kritik an der 2-Meter-Einfahrt. Melings Fotos zeigen: Geländewagen wie der VW Touareq (1,70 Meter Höhe) und Busse wie der VW T5 (1,99 Meter Höhe) können die Einfahrt problemlos passieren. Die etwa 40Zentimeter hohe Dachbox auf einem VW Passat (1,52 Meter Höhe) konnte im Parkhaus während des Praxistests entgegen Bedenken geöffnet werden.

Im gesamten Gebäude stehe Autofahrern durchweg eine Durchfahrtshöhe von mindestens 2,10 Meter zur Verfügung. "Und diese 2,10 Meter sind immer der niedrigste Punkt an der Unterkante der Deckenträger", erläutert Andreas Meling. Da sich nahezu alle Stellplätze zwischen diesen Deckenträgern befinden, haben Autos an den meisten Stellen deutlich mehr Luft nach oben. An manchen Stellen sind es bis zu 2,64Meter. An der Einfahrt müsse aus Sicherheitsgründen trotz deutlich höherer Decke auf die Begrenzung von 2 Metern hingewiesen werden.

Meling verweist darauf, dass in Deutschland nur eine Durchfahrtshöhe von bis zu 2,10 Meter förderfähig ist. Das Parkhaus kostet 12,15 Millionen Euro. Zugesichert wurde ein Fördersatz von 72,75 Prozent, was knapp 10 Millionen Euro entspricht. Der zwölf Meter hohe Neubau mit mehr als 700 Stellflächen und Fußgängerbrücke ist Teil des städtebaulichen und touristischen Entwicklungskonzepts und wird am 24. Oktober eröffnet.