Silstedt (msö/ru). Auf ein arbeitsreiches Jahr 2010 blickten die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Silstedt auf ihrer Jahreshauptversammlung zurück. Wie Wehrleiter Manfred Schönyan hervorhob, waren die Kameraden insgesamt 68 Mal im Einsatz, davon 15 Mal, um Brände zu löschen, und sieben Mal, um bei technischen Hilfeleistungen zu unterstützen. 36 Mal mussten die Brandschützer bei Fehlalarm ausrücken, dreimal sogar wegen sogenanntem falschen Alarm.

Die Zahl der Einsätze sei somit kontinuierlich gestiegen, was aber auch auf die seit dem Vorjahr eingeführten Brandbereitschaft zurückzuführen sei. Das heißt, dass jedes Wochenende eine der Ortsfeuerwehren der Wehr in Wernigerode zur Hilfe eilt - bei bestimmten Vorfällen wie Wohnungsbrand und Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Für Silstedt wie auch für die anderen Ortswehren bedeutet das ein Bereitschaftsdienst pro Monat. Dieses Modell habe sich bewährt und soll auch fortgeführt werden, hieß es auf der Versammlung.

Den insgesamt 69 Mitgliedern dankten Schönyan und der Vize-Wehrleiter Ronny Leseberg für das Engagement und ihre Einsatzbereitschaft. Vier Frauen und 22 Männer gehören der aktiven Gruppe an. Acht Mädchen und Jungen sind in der Jugendfeuerwehr, acht Kameraden im Serviceteam und 16 Kameraden in der Altersabteilung aktiv. Außerdem gibt es noch zwölf passive Mitglieder.

Hervorgehoben wurden auch die Aktivitäten der Jüngsten, die unter Führung von Jugendwart Toni Helmdach dank der Unterstützung von Horst Ronnenberg wieder ein Zeltlager in Wolfsholz ausrichten konnten. Außerdem nahmen die Kinder am Tag der Berufsfeuerwehr an zahlreichen Übungen und am Kreiszeltlager in Braunlage erfolgreich teil. In diesem Zusammenhang lobte Toni Helmdach die gute Zusammenarbeit mit den Ortswehren in Wernigerode und Schierke.

Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich der Ordnungsamtsdezernent bei den Silstedtern. Er habe fast nur Positives gehört, freute sich Volker Friedrich und resümierte: "Das spricht für eine vorbildliche Leitungsarbeit in allen Bereichen."