Gleich mehrfacher Grund zur Freude im Wernigeröder Wildpark "Christianental": Zum einen freuen sich Wildschweine und Ziegen über Nachwuchs. Zum anderen sind kürzlich 16 Meerschweinchen in ihr neugestaltetes Gehege umgezogen.

Wernigerode (he/is). Den Meerschweinchen im Wildpark "Christianental" kommt künftig garantiert mehr Aufmerksamkeit als bisher zu. Die 16 Nager sind kürzlich vom hinteren Teil der Anlage in ein Gehege direkt am Eingang des Wildparks umgezogen. Dort wohnten zuvor die Frettchen. Sie sind nun direkt nebenan zu finden. "So wird der Eingangsbereich vor allem für unsere kleinen Besucher attraktiver. Kinder lieben Meerschweinchen", sagt Vize-Parkchef Frank Lüddecke.

Wer vor dem neuen Gehege steht, lernt auf einen Blick etwas über die südamerikanische Herkunft der kleinen Bewohner: Die liebevolle Dekoration – ein Poster der Inka-Stadt Machu Picchu und ein kleines Holzhäuschen mit der Aufschrift "Inka-Bar" – wertet das Nagerheim entscheidend auf. Bislang ist das Gehege übrigens eine reine Mädchen-WG. In Kürze aber teilen die 16 Nagerdamen ihr schönes Zuhause mit ihrem Nachwuchs, der in Kürze erwartet wird.

Die Meerschweinchen sind nicht die einzigen Tiere im Wildpark "Christianental", bei denen der Klapperstorch zugeschnappt hat. So haben die Wildschweine und auch die Hausziegen bereits Junge. Zur Freude der Besucher toben eine kleine Zicke und ein Böckchen, beide erst wenige Wochen alt, im Streichelgehege umher. "Auch bei den Greifvögeln wird gebrütet", informiert Frank Lüddecke. "Wir sind gespannt, wie viele Jungtiere in diesem Jahr großgezogen werden." Bei Damwild, Rotwild und Muffelwild wird ebenfalls Nachwuchs erwartet.

Baulich werde in diesem Jahr weiter in die bestehenden Anlagen investiert. Nach der Umgestaltung des Meerschweinchen-Geheges soll auch der Uhu-Käfig renoviert und erweitert werden. "Unser größter einheimischer Eulenvogel hat es schließlich verdient, dass er ein bisschen mehr Platz bekommt", so Lüddecke. Wie auch die Waschbären. Die drei possierlichen Kleinbären können sich schon jetzt gemeinsam mit den Besuchern über diverse Waschutensilien freuen. Unter anderem sind in ihrem Gehege ein Waschbrett, Wäsche und sogar ein Waschzuber zu entdecken. Das kommt dem Forscherdrang der neugierigen Bärenfamilie entgegen. "Wer also in den nächsten Tagen nichts vorhat, ein Besuch im Wildpark lohnt sich allemal."Übrigens