Wernigerode. Die evangelische Sylvesti- und Liebfrauengemeinde in Wernigerode eine neue Pfarrerin. Unter sechs Bewerbern wählte der Gemeindekirchenrat die 54-jährige Cornelie Seichter zu ihrer neuen Seelsorgerin. Die Pastorin, die auch eine Ausbildung zur Kirchenmusikerin absolvierte, war zuletzt Gemeinepfarrerin in Wipperdorf ( Südharz ).

In Wernigerode löst die gebürtige Hallenserin ihren Vorgänger Frieder Anacker abgelöst, der zum 1. März als Leiter des Pastoralkollegs im Kloster Drübeck eine neue Aufgabe gefunden hat. Frieder Anacker, leitete die Werigeröder Gemeinde in den vergangenen Jahren und war zuvor in Minsleben tätig.

Mit einem festlichen Gottesdienst wurde die neue Pfarrerin nun am Sonntag in der Sylvestrikirche in ihr Amt eingeführt. Anwesend waren die neue Superintendentin des Kirchenkreises Halberstadt Angelika Zädow, sowie kirchliche Würdenträger und Gemeindeglieder aus allen christlichen Gemeinden der Stadt Wernigerode und Umgebung.

Herzliche Begrüßungsworte fand auch Oberbürgermeister Peter Gaffert, der die neue Gemeindepfarrerin in der bunten Stadt am Harz willkommen hieß und hoffe, dass sie ebenso herzlich in Wernigerode aufgenommen werden würde wie er als gebürtiger Eislebener.

Peter Lehmann als einer der letzten Redner des Gottesdienstes, wünschte der Ökumene in der Stadt Wernigerode weiter ein gutes Gedeihen und zitierte aus einer Schrift, in der mehrfach von einem " geselligen Gott " die Rede war. Diese Geselligkeit hat auch von den Wernigeröder Christen Besitz ergriffen und Lehmann begrüßte die neue Pfarrerin in der ökumenischen Gemeinschaft aus Protestanten, Katholiken und freikirchlichen Christen.