Seit Mitte 2013 findet einmal in der Woche in Barleben und Groß Ammensleben ein offenes Streetdance- und Hip-Hop-Training für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und 18 Jahren statt. Ein Projekt, das durch das Land gefördert wird.

Barleben l Es ist das erste Projekt des OK-Live-Ensembles mit der Gemeinde Niedere Börde und der Sekundarschule Barleben. Finanziert wird das Angebot unter dem Namen "Bündnisse für Bildung - Kultur macht stark" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. "Ziel ist, vorrangig bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Zudem geht es darum, tragfähige bürgerschaftliche Netzwerke zu entwickeln, in denen unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen ergänzend zur Arbeit der Schule Verantwortung für die junge Generation übernehmen", so Rebecca Schulz, OK-Live-Vereinsvorsitzende.

Weil coole Tanzformen wie Streetdance und Hip-Hop Kinder und Jugendliche besonders ansprechen, hat man sich dafür entschieden. In Groß Ammensleben treffen sich immer mittwochs um 16 Uhr zehn Mädchen und Jungen im Alter zwischen neun und 12 Jahren zum Training. Das findet in der Gemeindehalle über dem Jugendclub unter Anleitung von den beiden Tanzpädagogen Anja Mennicke und Swetlana Wolf statt. "Es ist in erster Linie ein kostenfreies Angebot für Kinder aus sozialschwachen Familien oder für Alleinerziehende. Teilnehmen können aber alle interessierten jungen Leute", betont Rebecca Schulz. In Barleben findet das Projekt jeden Montag ab 16.30 Uhr in der Aula der Sekundarschule statt. Hier nehmen derzeit zwölf junge Leute teil. Nach relativ kurzer Probezeit waren die beiden Gruppen schon in der Lage, kleine Auftritte zu absolvieren.

Vorrangig zu Weihnachten und in der Karnevalszeit zeigten die jungen Leute, was sie unter professioneller Anleitung gelernt haben. Auch beim Pusteblumenfest der Volksstimme waren sie dabei, eingeplant sind sie zudem zum zehnjährigen Bestehen der Einheitsgemeinde Niedere Börde. Die Kostüme stellt jeweils das Ensemble.

Die öffentlichen Präsentationen und der Beifall macht die jungen Leute sehr stolz. "Es sind für die Mädchen und Jungen ganz neue Erfahrungen. Und die tun ihnen wirklich gut", so Rebecca Schulz. Weil dieses Bündnis für Bildung gut angelaufen ist und den Teilnehmern offenbar viel Spaß macht, hat das Ministerium die Finanzierung für ein weiteres Jahr übernommen. "Wir freuen uns sehr, dass das Projekt verlängert wird. Letztlich wird damit auch die Arbeit, die alle Verantwortlichen investiert haben, gewürdigt." Rebecca Schulz verweist abschließend darauf, dass sich weitere Interessenten an dem Tanztraining gern unter 039201/25608 oder direkt in Barleben und Groß Ammensleben anmelden können.